SPIEL DES TAGES: Der FCB kommt ins Rollen

SPIEL DES TAGES: Der FCB kommt ins Rollen

BITBURG. Der Favorit kommt immer besser in Schwung: Der FC Bitburg hat durch den knappen 1:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen Tabellenführer SG Nattenheim den Abstand zur Köhler-Elf auf einen Zähler reduziert.

"Ich muss den Jungs wirklich ein Riesen-Kompliment machen. So wie wir das Spiel heute gewonnen haben, darauf können wir stolz sein", sagte Udo Jutz, Trainer des FC Bitburg nach dem 1:0-Erfolg seiner Elf gegen den Tabellenführer aus Nattenheim. "Wir hatten einige angeschlagene Spieler, und auch das Spiel unter der Woche hat sich am Ende bemerkbar gemacht." Doch im Moment scheint es für die Bierstädter einfach zu laufen. Der FCB war nicht unbedingt das bessere zweier zu Beginn vorsichtig agierenden Teams - doch mit etwas Glück am Ende reichte diesmal das eine Tor, das Dominik Schubert kurz vor der Halbzeit erzielte. Der Mittelfeldspieler war bei einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite mit Guiseppe di Stefano und Arthur Rissling als "Abstauber" zur Stelle, als Gäste-Keeper Daniel Neuerburg einen Rissling-Knaller gerade noch parieren konnte, der Ball jedoch vor die Füße Schuberts fiel. Das Tor für die Gastgeber hatte sich gegen Ende der ersten Hälfte angedeutet. Nach eher verhaltenem Beginn vor den lautstarken Schlachtenbummlern, die beide Mannschaften mitbrachten, waren es die Bitburger, die die ersten wirklich gefährlichen Szenen für sich verbuchten. Michael Neuerburgs Versuch aus dem Gewühl im Anschluss an einen Eckball rettete ein Nattenheimer Verteidiger aber noch auf der Linie. Auch Guiseppe di Stefano und Arthur Rissling blieben im Zusammenspiel immer gefährlich, lediglich der Abschluss stimmte nicht. Nach dem Seitenwechsel dominierten dann die Gäste die Partie zusehends. "Ich bin mit der Einstellung und dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Das einzige, was ich ihnen vorwerfen kann, ist, dass in der Schlussphase auch klarste Chancen nicht verwertet wurden", zeigte sich Gäste-Coach Karl-Heinz Köhler von der Niederlage nicht allzu geschockt. "Man kann sicher hier in Bitburg verlieren, auch wenn wir am Ende auch ein Unentschieden verdient gehabt hättem. Wir müssen uns jetzt auf die nächsten Aufgaben konzentrieren." Zwar war der Tabellenführer in der zweiten Hälfte optisch überlegen, doch Martin Lichter und Dominik Grün im Sturmzentrum konnten sich kaum einmal entscheidend durchsetzen. Wenn doch, dann stand Keeper Andreas Pax goldrichtig. Wie in den Schlussminuten, als Pax zwei Mal in höchster Not rettete, einmal gegen Lichter, der aus kürzester Entfernung den Keeper nicht überwinden konnte, und 100 Sekunden später gegen den Ex-Bitburger Jürgen Dücker, der von Alexander Neuerburg bedient worden war. Als kurz danach das Spiel zu Ende war, konnten sich die Bitburger Spieler und der Trainer von den feiernden Fans mit Sprechchören zurecht bejubeln lassen.FC Bitburg: Pax - Schier, Hoffmann, Götzinger - Krause, Schubert - di Stefano,Ewen, Rissling - Sartisson (90. Schmitt), Neuerburg (85. Seitz).SG Nattenheim: D. Neuerburg - Plein - Link (80. J. Leinen), Thielen - N. Leinen, Schilling (46. Tietze), Wedekind (63. Dücker), Neises, A. Neuerburg - Lichter, Grün.Tor: 1:0 Schubert (43.)Schiedsrichter: Becker (Platten). Zuschauer: 250.