SPIEL DES TAGES: Ewen ebnet Erfolg

SPIEL DES TAGES: Ewen ebnet Erfolg

ARZFELD. Die SG Arzfeld hat ihren Matchball genutzt und sich durch einen 3:2-Heimsieg gegen die SG Ferschweiler die Meisterschaft in der Kreisliga B II gesichert. Mann des entscheidenden Treffers war Horst Ewen.

Um 16.18 Uhr rissen sie die Arme in den Himmel und fielen sich um den Hals, die Spieler der SG Arzfeld. Durch ein hart erkämpftes 3:2 gegen die SG Ferschweiler machten die Hausherren ihr Meisterstück. "Uns allen ist ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen", sagte Spielertrainer Lothar Lamberty, als er schon nach Bier und Sekt roch, das seine Spieler über den "Meister-Macher" vergossen hatten. "Wir haben es selbst noch einmal spannend gemacht, dadurch, dass wir nach der Pause zwei Mal geschlafen haben." Kurz nach der Pause konnte die die SG Ferschweiler binnen 120 Sekunden einen 0:2-Rückstand ausgleichen. "Das hätten wir uns sparen können, wenn wir weiter konzentriert gestanden hätten", sagte auch Kapitän Manfred Heinisch. Bis dahin sah es so aus, als könnte seine Mannschaft die Führung, die Michael Schweyen (19.) und Maik Cales Sekunden vor dem Halbzeit-Pfiff heraus geschossen hatten, relativ locker über die Zeit retten. Nach dem Ausgleich waren die Hausherren zunächst einige Minuten wie im Schockzustand. Gernot Gierenz, Trainer der Gäste, bedauerte nach der Partie, dass seine Mannschaft diese Zeit nicht genutzt hat: "Wir hätten die Minuten, in denen Arzfeld gewackelt hat, besser nutzen können." So aber befreite sich der Favorit mehr und mehr und kam auch selbst wieder zu eigenen Chancen, ohne jedoch die eigene Defensive zu vernachlässigen, da die Gäste zu jedem Zeitpunkt für gefährliche Situationen zu haben waren. Eine Arzfelder Niederlage hätte selbst ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft gegen Mettendorf verhindert. Nach besten Gelegenheiten, bei denen Horst Ewen (64.), Lothar Lamberty (67.) und Maik Cales (70.) aber jeweils knapp scheiterten, wurden Zuschauer und Betreuer an der Seitenlinie nervös ob der sicher geglaubten Meisterfeier. Die Erlösung besorgte Horst Ewen zwölf Minuten vor dem Ende. Der Angreifer setzte sich gegen zwei Gegner durch und überwand Ferschweilers Keeper Stefan Molitor mit einem überlegten Heber und sorgte mit dem erneuten Führungstreffer für kollektives Aufatmen in den Reihen der Hausherren - ob auf dem Feld oder an der Seitenlinie. Eine knappe Viertelstunde zittern war dann aber noch angesagt für den Meister, ehe Schiedsrichter Thielen die Lamberty-Schützlinge mit dem Schlusspfiff erlöste. Während sich auf dem Platz die Spieler um den Hals fielen, flogen an der Seitenlinie Linienrichter-Fahne und Trinkfläschchen gen Himmel, ehe sich die Mannschaft von den eigenen Fans feiern ließ. Meister-T-Shirts, Sekt und Bierduschen gehörten natürlich ebenso zu den Minuten nach dem Spielende wie La-Ola-Wellen mit den Zuschauern und Freudenschreie der Meister-Mannschaft. SG Arzfeld: Dunkel - Lamberty - Mayer, Bretz - Mario Senftleben (65. Markus Heinisch/90. Frank Zender), Sterges, Marco Senftleben, Schweyen (75. Thiel) - Manfred Heinisch - Cales, Ewen.SG Ferschweiler: S. Molitor - Groben - Feilen, D. Padilla (68. Morgen) - Daniel Scholer, Schmitz, Nussbaum, Mossal, Schmitt - M. Molitor ( 74. M. Padilla), Dirk Scholer.Tore: 1:0 Schweyen (19.), 2:0 Cales (45.), 2:1 Schmitt (52.), 2:2 Schmitz (53.), 3:2 Ewen (78.). Schiedsrichter: Thielen (Lasel). Zuschauer: 300.

Mehr von Volksfreund