SPIEL DES TAGES: In fünf Minuten war es vorbei...

SPIEL DES TAGES: In fünf Minuten war es vorbei...

ERNZEN. Die SG Ferschweiler hat das Derby gegen die SG Oberweis mit 4:2 für sich entschieden. Bereits nach einer halben Stunde lagen die Gäste scheinbar aussichtslos zurürck.

Es waren gerade 30 Minuten gespielt, da lag die SG Oberweis beim "Angstgegner" (schon im vergangenen Jahr setzte es eine 0:6-Klatsche) SG Ferschweiler scheinbar aussichtslos zurück. Die Hausherren führten 3:0, dazu hatte Thomas Scholtes gerade wegen einer Notbremse die rote Karte gesehen und zu allem Überfluss musste Georg Fandel verletzt ausgewechselt werden. "Wir haben diese erste halbe Stunde ganz schlecht gespielt", erkannte auch Spielertrainer Peter Zeimens. "Aber ich bin zufrieden, da die Mannschaft nach der Pause ihr wahres Gesicht gezeigt hat." Zum Sieg gereicht hat es zwar nicht mehr für die SG Oberweis, dafür waren die Hausherren am Ende zu clever. Doch zehn Minuten vor dem Ende stand es plötzlich nur noch 3:2 für die SG Ferschweiler. "Wir haben nach dem 3:0 und dem Platzverweis die Sache wohl zu locker genommen und sind dann völlig aus dem Tritt gekommen", gestand Ferschweilers neuer Coach Manfred Peters. "Dafür haben wir die erste Halbzeit zu klar beherrscht." Drei Tore binnen fünf Minuten sprechen eine deutliche Sprache. Die Führung fiel durch Holger Groben (13.), der im Strafraum an den Ball kam, nachdem die Versuche von Daniel Padilla und Dirk Scholer zuvor geblockt wurden. Groben traf unter die Latte von Gäste-Keeper Thorsten Grabner. Nur eine Minute später durften die Anhänger der Heim-Elf erneut jubeln. Dirk Scholer wurde mit Ball auf die Reise geschickt, behielt die Nerven und vollendete zum 2:0. Direkt im Gegenzug dann auch die erste gute Chance für die Gäste, der Pfosten hatte jedoch etwas gegen den Anschlusstreffer von Daniel Pauls. Dafür klingelte es wieder nur drei Minuten später auf der anderen Seite zum dritten Mal. Diesmal war Daniel Padilla Torschütze, der einen Pass des über außen durchgebrochenen Dirk Scholer verwertete (18.). Erst jetzt fing sich die SG Oberweis etwas, schwächte sich jedoch nach einer halben Stunde durch den Platzverweis von Scholtes selbst. Nach der Pause dann ein völlig anderes Bild: Plötzlich nahmen die dezimierten Gäste das Heft in die Hand. Folgerichtig fiel auch das Anschlusstor durch Peter Zeimens (55.). Jetzt warf Oberweis noch einmal alles nach vorne und wurde zehn Minuten vor dem Ende belohnt: Eckball Marco Nosbüsch, Zeimens hält den Fuß hin - und schon stand der Sieg für die Hausherren wieder auf des Messers Schneide. Die Erlösung besorgte Dirk Scholer: Scholer luxte Verteidiger Ewald Bonifas im Strafraum den Ball ab und schob diesen unter Keeper Grabner hindurch und entschied damit die Partie, die vor allem in der Schlussphase - Zeimens sah noch die Ampelkarte - auch für die Zuschauer sehr interessant war. SG Ferschweiler: Molitor - Morgen - Mossal, Bernardy (56. Pauly) - M. Padilla, Oberbillig, Schmitz (69. Hinkes), Groben, Schmitt - Scholer, D. Padilla.SG Oberweis: Grabner - Bonifas - Scholtes, S. Pauls - Weber, Fandel (31. Zeimens), Nosbüsch, Schönhofen (19. Lowey), W. Kohlhaas - F. Kohlhaas (83. Ewen), D. Pauls.Tore: 1:0 Groben (13.), 2:0 Scholer (14.), 3:0 D. Padilla (18.), Zeimens (55.), 3:2 Zeimens (80.), 4:2 Scholer (88.). Rote Karte: Scholtes (33., Oberweis, wegen Notbremse). Gelb-rote Karte: Zeimens (90., Oberweis).Schiedsrichter: Ittenbach (Idenheim). Zuschauer: 180.

Mehr von Volksfreund