SPIEL DES TAGES : Luft nur für eine Halbzeit

SPIEL DES TAGES : Luft nur für eine Halbzeit

METTENDORF. Das Spiel war so trist wie das Wetter: Gegen die SG Gillenfeld II war die SG Mettendorf/Utscheid – nach einer torlosen ersten Halbzeit – am Ende glatt mit 0:5 unterlegen.

Die SG Mettendorf/Utscheid hat derzeit zwei Probleme. Zum einen: Die Stürmer treffen das Tor nicht mehr. Seit mittlerweile fünf Spielen gab es für den Aufsteiger keinen Grund mehr zum Jubeln. Zum anderen: In der zweiten Halbzeit geht den Utscheider Spielern die Puste aus. "Wir haben immer wieder Verletzte und sind einfach nicht mehr so fit wie in der vergangenen Saison", sagt Trainer Manfred Fuchs. Das gestrige Spiel gegen Gillenfeld dient dabei als bestes Beispiel für diese beiden Problemfelder. Der Inhalt der ersten Halbzeit ist schnell erzählt: Marco Domas hat nach einer Viertelstunde die Führung auf dem Fuß, seinen Schuss klatscht Gillenfelds Torhüter ab, Mähdi Hussein scheitert mit seinem Nachschuss. Eine Viertelstunde später versucht es Utscheids Marco Reinard per Kopf nach einer Ecke, ebenfalls ohne Erfolg. Bei den anderen Torschüssen, die es vereinzelt auf beiden Seiten zu verzeichnen gibt, wäre es übertrieben, von echten Chancen zu sprechen. In der zweiten Halbzeit fehlt den Utscheidern dann sichtbar die von Fuchs angesprochene Frische, Gillenfeld übernimmt das Spiel. Als der Ball zum ersten Mal im Utscheider Netz zappelt (54. Minute), entscheidet Schiedsrichter Walter Weinand noch auf Abseits. Fünf Minuten später aber ist es schließlich soweit: Spielertrainer Michael Häb führt einen Freistoß 30 Meter vor dem Utscheider Tor schnell aus, Simon Gurski schlägt den Ball in den Strafraum, Artur Weirich zieht aus 15 Metern ab - zum 1:0 für die Gäste. Nur zwei Minuten später legen die Gillenfelder nach: Michael Häb marschiert über die rechte Seite, flankt den Ball in die Mitte auf Michael Schäfer. Weil kein Verteidiger Schäfer angreift, versenkt dieser ohne Probleme im Fünf-Meterraum zum 2:0 für Gillenfelds Reserve. Wer jetzt mit Utscheider Gegenwehr rechnet, wartet vergeblich. Wenn ein Utscheider Stürmer es schon mal bis zum Gillenfelder Strafraum schafft und zum Flanken kommt, ist in der Mitte niemand, der den Ball verwerten könnte. Ganz anders auf der Gegenseite: Der gerade eingewechselte Manuel Thiesgen erkämpft sich in der 70. Minute zwei Mal hintereinander auf Höhe der Mittellinie den Ball, spielt den Doppelpass mit Artur Weirich, und schlägt den Ball erneut auf Höhe des Fünfers. Wiederum greift kein Utscheider Verteidiger ein - Michael Häb kann problemlos zum 3:0 verwandeln. Zehn Minuten später schwächt Utscheid sich selbst: Michael Wagner sieht innerhalb von 60 Sekunden Gelb und Gelb-Rot wegen Foulspiels. Gillenfeld hat jetzt noch mehr Platz zum Kombinieren. Diesmal greift Andreas Müller über die rechte Seite an, flankt den Ball in die Mitte. Erneut steht Michael Häb richtig - und er trifft zum 4:0. In der Schlussphase lässt Gillenfeld weitere Großchancen aus, erst in der Nachspielzeit vollendet Häb per Elfmeter zum 5:0-Endstand. "In den letzten Spielen hatten wir oft viel Pech", sagt Spielertrainer Häb. "Heute haben wir hochverdient gewonnen - obwohl wir mit dem letzten Aufgebot angetreten waren. Wir hatten vier A-Jugendliche dabei, haben uns aber toll präsentiert." Auf Utscheider Seite dagegen herrschte am gestrigen Volkstrauertag triste Stimmung: Nach 17 Spieltagen steht die Mannschaft weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. "Jetzt haben wir Abstiegskampf pur", sagt Fuchs: "Für die Rückrunde müssen wir Kondition aufbauen - und dann greifen wir nochmal an." SG Utscheid/M: Lacaf, Pichierri, Thielen, Kolbet, Reinard, Hüllen, F. Domas (70. Schneider), Thommes (50. Ewen), M. Domas, Mähdi, WagnerSG Gillenfeld II: Lang, Hees, Thomas, Borsch (50. Phasen), Schröder, Olf, Weirich (65. Thiesgen), Müller, Häb, Schäfer, GurskiTore: 0:1 Weirich (60.), 0:2 Schäfer (62.), 0:3, 0:4, 0:5 Häb (70., 81., 90./ Foulelfmeter)Gelb-Rote Karte: Wagner (79., Utscheid)Schiedsrichter: Weinand (Mürlenbach). Zuschauer: 80