| 22:07 Uhr

SPIEL DES TAGES: Mal Ewen zu drei Punkten

ARZFELD. Die SG Arzfeld hat ihre weiße Heimspiel-Weste behalten und auch die Partie gegen die dezimierte SG Bettingen gewonnen – wenn auch hauchdünn mit 1:0. ARRAY(0x1661b890)

Es war interessant, aber alles andere als schön, was die SG Arzfeld und die SG Bettingen am gestrigen dritten Advent boten. Zwei Platzverweise für die Gäste, viel Hektik in der Schlussphase sowie kaum einmal eine spielerisch gelungene Aktion. Höhepunkt der Begegnung war das einzige Tor des Tages - für die SG Arzfeld, die damit die Tabellenführung vor den Mettendorfern verteidigten. "Schön war es heute allemal nicht", wusste auch Lothar Lamberty. Der Arzfelder Coach war "einfach nur froh, als der Schlusspfiff kam und wir die drei Punkte im Sack hatten". Denn obwohl seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Mann mehr auf dem Platz hatte, musste der Coach am Spielfeldrand bis zur letzten Aktion um den hauchdünnen Erfolg bangen. Für die Bettinger, die zuvor sechs Spiele in Serie gewonnen hatten, wäre mehr drin gewesen. "Wir haben uns durch Undiszipliniertheiten selbst geschwächt, aber nie aufgegeben", konstatierte Trainer Peter Zeimens seiner Mannschaft wenigstens eine gute kämpferische Leistung. Zeitweise jedoch boten die Akteure ein bisschen zu viel Kampf. Schon nach 20 Minuten waren vier Spieler verwarnt. Dass das Spiel nicht mit 22 Spielern auf dem Feld enden würde, war schon da vorherzusehen. Als erstes erwischte es den Bettinger Daniel Pauls, der - schon verwarnt - zehn Minuten nach der Pause seinen Arzfelder Gegenspieler fällte und folgerichtig die Ampelkarte vom nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichter Hilgers sah. 20 Minuten später folgte Pauls auch Marco Nosbüsch in die Kabine - er jedoch hatte nach einer Tätlichkeit sofort die rote Karte gesehen. Trainer Zeimens: "Der erste Platzverweis war okay. Beim zweiten konnte der Schiedsrichter aus seiner Position eigentlich gar nichts sehen. Trotzdem sind wir an der Niederlage selbst schuld." Zwischen den beiden Feldverweisen fiel auch das Tor des Tages für die nach der Pause überlegenen Hausherren. Manfred Heinisch und Mario Senftleben leiteten einen Konter ein, Horst Ewen vollendete eiskalt. Trotz Überzahl schaffte es der Tabellenführer nicht, das Spiel zu entscheiden, die Gäste hatten sogar noch die Gelegenheit, zum Ausgleich zu kommen. Das Tor wollte jedoch nicht mehr fallen. Nach dem Spiel waren beide Trainer zufrieden, wenn auch nur einer als Sieger den Platz verließ: Arzfelds Lamberty, da seine Mannschaft nach dem Erfolg auf Rang eins überwintern wird, sein Bettinger Kollege Zeimens, da seine Elf eine "insgesamt hervorragende Hinrunde" hingelegt hat.Arzfeld: Dunkel - Gilz - Schweyen (46. Mario Senftleben), A. Cales - Mayer, Markus Heinisch (71. Zender), Sterges (69. Kockelmann), Marco Senftleben - Manfred Heinisch - M. Cales, EwenBettingen: Schabo - Loway, Mosbacher, Marx - Scholtes, Friedrich, S. Pauls, Fandel (74. Zeimens), D. Pauls - Nosbüsch - KohlhaasTor: 1:0 Ewen (71.)Gelb-Rot: D. Pauls (55., Bettingen, wiederholtes Foulspiel)Rot: Nosbüsch (75., Bettingen, Tätlichkeit)Schiedsrichter: Hilgers (Speicher)Zuschauer: 150