| 20:22 Uhr

SPIEL DES TAGES : Ringhuscheid in Feierlaune

So sehen Aufsteiger aus: Das Spiel gegen die SG Ferschweiler (Endstand 2:2) war für die Ringhuscheider der erste Teil der Kür.Foto: Joachim Johanny
So sehen Aufsteiger aus: Das Spiel gegen die SG Ferschweiler (Endstand 2:2) war für die Ringhuscheider der erste Teil der Kür.Foto: Joachim Johanny
RINGHUSCHEID. Punkt für die Statistik: Nachdem sich die SG Ringhuscheid/Ammeldingen bereits frühzeitig die Meisterschaft sichern konnte, ging es für die Mannschaft von Detlef Maiers nur noch darum den Heimnimbus zu wahren. ARRAY(0x37b59ed0)

Am 4. Juni muss sich Trier wohl auf einiges gefasst machen. Dann steigt nämlich die Meisterfeier des Trierischen Volksfreunds in der Aula der Berufsbildenden Schule und zumindest die Kicker der SG Ringhuscheid haben sich für dieses Event scheinbar jede Menge vorgenommen: "An dem Abend wird die Mosel umgeleitet und der Dom zurecht gerückt", prophezeit Trainer Detlef Maiers eine wilde Party. Schließlich hat die Spielgemeinschaft in diesem Jahr jede Menge Grund zu feiern. Nachdem sich die erste Mannschaft den Meistertitel der B-Klasse bereits am vergangenen Wochenende mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten Daleiden sicherte, zog nun auch das Reserveteam nach. So sicherte sich die zweite Mannschaft der Titel in der D-Liga. Somit werden die Ringhuscheider also in doppelter Besetzung nach Trier kommen und eine große Sause veranstalten. Wahrscheinlich hatte vor der Partie gegen die SG Ferschweiler auch ein Großteil der rund 120 Zuschauer auf ein rauschendes Fußballfest gehofft, schließlich konnten beide Mannschaften völlig befreit von jeglichem Leistungsdruck aufspielen. Und zunächst sah es tatsächlich nach einer ansprechenden Begegnung aus. Beide Teams agierten von Beginn an mit hohem Tempo und zeigten vereinzelt schöne Kombinationen. Und auch die ersten Tore ließen nicht lange auf sich warten. So brachte Thomas Windhausen nach schöner Vorarbeit des dribbelstarken Michael Hermes die Platzherren in der zehnten Minute in Führung. Für den Ausgleich sorgte Andreas Morgen. Nach einer Ecke sprang ihm der Ball an der Strafraumlinie vor die Füße. Sein Schuss an Freund und Feind vorbei landete zum 1:1 im Netz (22.). In der Folgezeit flachte die Partie jedoch deutlich ab. Trotz einer hohen Lauf- und Einsatzbereitschaft auf beiden Seiten wurden hochkarätige Torraumszenen immer seltener. Die beste Chance vor der Pause hatte Ferschweilers Dieter Hinkes. Nach einem Abpraller kam er völlig unbedrängt zum Schuss, doch statt ins Tor drosch der Stürmer den Ball in den blauen Frühlingshimmel. Auch im zweiten Durchgang ereignete sich zunächst nur wenig Aufregendes. Allerdings kam der frisch gebackene Aufsteiger nun besser ins Spiel. Während seine Kollegen vorne Chance um Chance leichtfertig vergaben vertrieb sich der gelangweilte Ringhuscheider Torwart Udo Meyers die Zeit, indem er versuchte, einen Ball aus dem Geäst eines Baumes zu befreien. Erst in der Schlussphase verdichteten sich wieder die Ereignisse. Zunächst sah Ringhuscheids Edwin Bretz nach einer Notbremse zwar etwas hart aber durchaus regelkonform die rote Karte (82.). Nur unmittelbar danach gingen die Gäste nach einem ihrer seltenen Konter in der 83. Minute durch den eingewechselten Manuel Padilla in Führung. Doch die bisher auf eigenem Platz ungeschlagenen Ringhuscheider wollten unbedingt ihren Heimnimbus wahren und drängten nun noch verbissener auf den Ausgleich. Und so dauerte es wiederum nur 100 Sekunden, bis der zuvor oft glücklose Marco Mauer nach einer Ecke von Michael Hermes per Kopf zum 2:2 verwandelte. Kurz vor dem Abpfiff durch Schiedsrichter Fritz Skambraks hatten Florian Götz und Detlef Hermes noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch beide scheiterten aus aussichtsreicher Position. Trotz zahlreicher ausgelassener Möglichkeiten war Coach Detlef Maiers mit seiner Elf zufrieden: "Besonders die kämpferische Einstellung war in Ordnung. Obwohl es um nichts mehr ging, haben wir nach dem Rückstand noch einmal angezogen und in Unterzahl den Ausgleich gemacht." Wenn das kein Grund zum Feiern ist.