Sport kompakt

Sport kompakt

Die Handball-Weltmeisterschaft der Männer wird ab 2019 wieder im alten Modus ausgetragen. Ab der Endrunde in Deutschland und Dänemark entfallen das Achtel- und Viertelfinale.

Foto: - (Borussia Düsseldorf)
Foto: Holger Teusch (teu), Holger Teusch ("TV-Upload Teusch"

Dafür folgt auf die Vorrunde mit vier Gruppen à sechs Mannschaften, von denen die jeweils ersten Drei weiterkommen, eine Hauptrunde mit zwölf Teams. Diese nehmen die Vorrundenergebnisse mit und werden in zwei Sechsergruppen aufgeteilt. Danach folgen das Halbfinale und die Platzierungsspiele.
Durch die Rückkehr zum alten Modus, der letztmals 2011 praktiziert worden war, ist ein frühes Scheitern großer Handballnationen ausgeschlossen. Die San Antonio Spurs haben sich für das Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Basketballliga NBA qualifiziert. Der fünffache Titelträger gewann das sechste Spiel bei den Houston Rockets deutlich mit 114:75 (61:42) und entschied die "Best-of-Seven"-Serie mit 4:2 für sich. In der Runde der letzten vier Teams treffen die Texaner ab Sonntag auf Titelfavorit Golden State Warriors.
Der Deutschland-Achter mit dem Trierer Richard Schmidt (TV-Foto: Archiv/Holger Teusch) startet in die internationale Saison. Bei der 99. Hügelregatta an diesem Wochenende in Essen bestreitet das Paradeboot des Deutschen Ruderverbands sein erstes Rennen über die 2000-Meter-Distanz seit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio. Die offizielle Nominierung der neuen Achter-Crew soll vier Tage später am Stützpunkt in Dortmund erfolgen.
Bei der deutschen Feldhockery-Meisterschaft der Damen und Herren am 27./28. Mai in Mannheim wird erstmals in der Geschichte des Deutschen Hockey-Bunds (DHB) der Videobeweis eingesetzt. Ermöglicht wird dies durch eine aufwendige Fernseh-Produktion, die der Mannheimer HC als Ausrichter nutzt. Strittige Szenen können durch Anrufen des Video-Schiedsrichters sofort geklärt werden. Die Fans können die Entscheidung auf der Video-Wall im Stadion nachvollziehen, teilte der DHB mit.

Der deutsche Tischtennis-Meister Borussia Düsseldorf hat den fünften Champions-League-Triumph seiner Vereinsgeschichte wie erwartet verpasst. Im zweiten Finalspiel beim russischen Club Fakel Orenburg und seinem deutschen Star Dimitrij Ovtcharov (Foto: dpa) geriet die Mannschaft von Timo Boll am Freitag schon nach der ersten Partie mit 0:1 in Rückstand und kann die 0:3-Hinspiel-Niederlage vom vergangenen Sonntag dadurch nicht mehr wettmachen. Der Weltranglisten-Fünfte Ovtcharov gewann dieses Spiel gegen den Schweden Kristian Karlsson mit 3:1 Sätzen. Die Russen gewinnen die Champions League dadurch zum vierten Mal nach 2012, 2013 und 2015. Düsseldorf hatte den Pokal in den Jahren 2000 sowie von 2009 bis 2011 geholt.

Der künftige französische Präsident Emmanuel Macron (Foto: dpa) hat in einem Telefonat mit IOC-Chef Thomas Bach die Pariser Kandidatur für die Olympischen Spiele 2024 unterstützt. Macron habe daran erinnert, wie sehr die Bewerbung vom französischen Sport getragen werde, teilte seine Partei "En Marche!" am Freitag mit.
Der 39-Jährige übernimmt das Präsidentenamt an diesem Sonntag. Am gleichen Tag beginnt die Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees eine dreitägige Inspektion in der französischen Hauptstadt. Der neue Staatschef will sich auch mit der IOC-Delegation treffen — ein Termin dafür wurde aber noch nicht genannt.
Paris tritt für die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 gegen die US-Westküstenmetropole Los Angeles an. Die Entscheidung fällt das IOC am 13. September in Lima.