1. Sport

0:0 gegen Großaspach: Herber Dämpfer für Lauterer Aufstiegs-Hoffnungen

3. Liga : 0:0 gegen Großaspach: Herber Dämpfer für Lauterer Aufstiegs-Hoffnungen

3. Liga: Kaiserslautern und SG Sonnenhof Großaspach trennen sich torlos. Knapp über 17.000 Fans sehen ein Spiel, in dem die Roten Teufel mehrere Chancen liegenlassen – und sprechen sich gegen Montagsspiele aus.

Der Start nach der Winterpause ist nicht geglückt: Gegen den Tabellen-18. SG Sonnenhof Großaspach kam der Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern nicht über ein 0:0 hinaus. Am Ende mussten die Pfälzer sogar noch froh über den einen Punkt sein, als Torhüter Grill in der 84. Minute einen Kopfball von Leist aus kurzer Distanz parierte.

Die Stimmung unter den FCK-Anhängern war vor dem ersten Heimspiel im Jahr 2020 gut, nahezu euphorisch: Vor der Winterpause gab es in der 3. Liga fünf Siege in Serie und ein Unentschieden in Unterhaching, zudem überzeugte die Mannschaft von Trainer Boris Schommers in der Vorbereitung. Der FCK feierte drei klare Testspielsiege gegen den FC Aarau, den MTK Budapest und dem Regionalligisten FK Pirmasens.

Alles war also angerichtet für einen feierlichen Heimspielauftakt – fast alles. Nur das Wetter spielte nicht ganz mit bei nasskalten Regen und leichten Plusgraden. Trotz der ungemütlichen Rahmenbedingungen waren 17.377 Fans ins Fritz-Walter-Stadion gepilgert, um ihren FCK zu unterstützen bei der Aufholjagd auf einen der ersten drei Plätze. Lieber kommen sie aber am Wochenende: „We don’t like Mondays – FCK-Fans gegen Montagsspiele“ prangte auf einem Banner vor der Westkurve.

Die Lauterer Anhänger mussten sich etwas gedulden, bis die Partie in Schwung kam. In der 12. Minute gab es die erste gute Konterchance für die Pfälzer, aber Kühlwetters Pass auf den freiem Skarlatidis war zu schlampig gespielt und landete in den Beinen der Großaspacher Hintermannschaft. Die Gäste standen ziemlich kompakt in der Abwehr und lauerten ihrerseits auf Konterchancen, doch die Lauterer agierten aufmerksam und ließen nichts zu. Nur Poggenberg hätte FCK-Torhüter Grill mit einer Flanke fast überrascht, traf in der 31. Minute aber nur das Lattenkreuz.

Kaiserslautern kam immer besser ins Spiel, Zuck scheiterte mit einem Freistoß aus 15 Metern aber an Gäste-Keeper Reule. In der 36. Minute dann fast die Führung für den Gastgeber, als Kraus nach einer Zuck-Ecke präzise köpfte, der Ball aber am Lattenkreuz landete. Und kurz vor der Pause eine weitere Konterchance für den FCK: Pick spielte rechts auf den freien Skarlatidis, der scheiterte aber an Reule – ein Rückpass auf den freien Pick wäre vermutlich die bessere Alternative gewesen. Viel Aufwand, kein Ertrag: Trotz 5:1 Ecken stand es zur Halbzeit 0:0.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Knalleffekt: Nach Freistoß von Pick köpfte Kühlwetter an die Latte – erneut viel Pech für die Lauterer. Die Gäste wurden nach einer Stunde etwas mutiger, prompt hätte Morys fast das 1:0 für Großaspach erzielt, schoss aus 14 Metern aber knapp über das FCK-Tor.

FCK-Trainer Schommers brachte nun Timmy Thiele für Skarlatidis und den erst 19-jährigen Anas Bakhat für Kapitän Sickinger. Und der hätte nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung die Roten Teufel beinahe in Führung geschossen, als Reule Kühlwetters Schuss abwehrte und Bakhat in seinem ersten Drittligaspiel knapp über das Gäste-Tor schoss. In der 76. Minute scheiterte Pick an Reule, doch auch die Gäste waren nun gefährlich: Vlachodimos (74./78.) schoss zweimal nur ganz knapp über das FCK-Tor. Dann parierte Grill gegen Leist – und Thiele hatte die letzte Großchance für den FCK, scheiterte aber alleine vor Reule am starken Großaspacher Torhüter.

Somit blieb es beim 0:0 – ein herber Dämpfer für die zarten Lauterer Aufstiegshoffnungen.