Aktionärsversammlung bei der TBB: Schmitz ersetzt Moog im Aufsichtsrat

Aktionärsversammlung bei der TBB: Schmitz ersetzt Moog im Aufsichtsrat

In einer mehr als zweistündigen Aktionärsversammlung hat der Basketball-Bundesligist TBB Trier am Samstag einen Nachfolger für das scheidende Aufsichtsratsmitglied Ralph Moog gewählt. Achim Schmitz wird künftig mit Graham Wilson und Ingo Burggraf das Gremium bilden. Wer den Vorsitz übernimmt, steht noch nicht fest.

Trier. Mammutsitzung beim Basketball-Bundesligisten TBB Trier: Über zweieinhalb Stunden dauerte die erste große (und nicht-öffentliche) Aktionärsversammlung der Treveri Basketball AG am Samstagvormittag in der Nebenhalle der Arena Trier.

Knapp 60 Aktionäre kamen von den insgesamt 98 Anteilseignern. Einige große Aktionäre fehlten aber - darunter auch die beiden Aufsichtsratsmitglieder Ingo Burggraf und Graham Wilson, die laut des scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Ralph Moog terminlich verhindert waren. So stellten die anwesenden Aktionäre nur 110.000 von insgesamt 300.000 Anteilen, wobei ein Anteil einem Euro entspricht.

Die Kernpunkte der Sitzung:

Moog stellte in einem 90-minütigen Vortrag detailliert die Bilanz vor und präsentierte - wie schon am Tag zuvor der Presse - das neue Marketingkonzept : Eine neue Marketingagentur in Luxemburg (derzeit in Gründung) soll sich künftig um Sponsoren-Akquise und -Betreuung für die Trierer Basketballer kümmern.

Auch andere Clubs hätten bereits Interesse angemeldet. Eine Steigerung der Zuschauerzahlen und Sponsoreneinnahmen sei unumgänglich, um längerfristig in der Liga bleiben zu können. Moog zählt die TBB scherzhaft zum "Prekariat" der Liga und sieht den Verein deutschlandweit auf einem Level zwischen Platz zehn und 25. Das bedeutet: Ein Abstieg in die Pro A soll zwar unbedingt verhindert werden - aber wenn es dennoch dazu kommen sollte, wäre man bereit, den direkten Wiederaufstieg in Angriff zu nehmen.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden von den Aktionären entlastet (zu 100 Prozent bzw. 99 Prozent).

Der Fanclub Fastbreak schickte einen eigenen Kandidaten für den frei gewordenen Platz im Aufsichtsrat ins Rennen: Der Fastbreak-Vorsitzende Alex Schmoll wurde zur Wahl zugelassen. Die große Aktienanteils-Mehrheit entschied sich aber für den von der AG selbst vorgeschlagenen Kandidaten: Damit rückt Achim Schmitz neben Graham Wilson und Ingo Burggraf in den Aufsichtsrat. Wer Vorsitzender wird, steht noch nicht. Vorstand bleibt Sascha Beitzel (er stand nicht zur Wahl). AF