ALBA benötigt drei Siege für die Euroleague

ALBA benötigt drei Siege für die Euroleague

Noch vor dem Bundesligastart steht ALBA Berlin vor einer großen Herausforderung. Der deutsche Rekordmeister will sich beim Qualifikationsturnier im belgischen Charleroi nach zweijähriger Abstinenz einen Startplatz für die Basketball-Euroleague sichern.

Dafür müssen die Berliner jedoch drei schwere Brocken aus dem Weg räumen. Zum Auftakt der K.o.-Spiele trifft ALBA am Donnerstag auf den lettischen Meister VEF Riga. Bei einem Sieg spielt der Hauptstadtclub am Samstag wahrscheinlich gegen Spirou Charleroi, den Ex-Club von Neuzugang Kyle Weaver. Bei einem weiteren Erfolg winkt einen Tag danach im Finale ein Duell gegen den russischen Favoriten Chimki Moskau. Sollten die Berliner die Qualifikation zur Euroleague wie in der vergangenen Saison verpassen, starten sie automatisch im Eurocup, dem zweithöchsten internationalen Wettbewerb.

„Wir stehen natürlich unter Druck, weil wir den eigenen Anspruch haben, dabei zu sein“, sagte ALBA-Trainer Gordon Herbert, der nach einer sechswöchigen Vorbereitung allerdings noch nicht genau weiß, wo sein Team steht: „Wir sind noch nicht so weit, wie ich mir das wünsche.“

Homepage