ALBA verliert in Quakenbrück - Bamberg wieder vorn

ALBA verliert in Quakenbrück - Bamberg wieder vorn

Die Artland Dragons haben die Siegesserie von ALBA Berlin beendet und den Tabellenführer der Basketball-Bundesliga entthront. ALBA verlor das Top-Spiel beim Tabellenvierten mit 89:97 (50:48) und wurde mit 20:6 Punkten von den Brose Baskets Bamberg (22:4) als Spitzenreiter abgelöst.

Der Meister zitterte sich beim Vorletzten TBB Trier in der Verlängerung zu einem 75:70 (63:63, 31:32). Bambergs Erfolg in Trier hing lange am seidenen Faden. Anton Gavel war mit 20 Punkten bester Werfer bei den Franken, die im Schlussabschnitt eine Neun-Punkte-Führung verspielten. In der Verlängerung hatte der Titelverteidiger dann den längeren Atem.

Die Artland Dragons lagen gegen den Vizemeister aus Berlin schon deutlich zurück, doch im zweiten Abschnitt drehten sie das Match und fügten den Hauptstädtern die dritte Saisonniederlage zu. Derrick Allen mit 18 Punkten sowie Bryce Taylor (16) und DaShaun Wood (15) konnten die ALBA-Pleite nicht verhindern. Für die Hausherren traf David Holston (25) am häufigsten.

In der Erfolgsspur blieb auch ratiopharm Ulm (22:6) mit einem 101:84-Sieg bei den Telekom Baskets Bonn. Ulm konnte sich in Bonn auf sein überragendes Trio John Bryant (21), Isaiah Swann und Dane Watts (beide 18) verlassen. Bis zur Halbzeit lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, dann zogen die Schwaben davon.

Mehr von Volksfreund