Allstar-Day in Trier: Nord-Auswahl besiegt Zwiener & Co.

Allstar-Day in Trier: Nord-Auswahl besiegt Zwiener & Co.

Sechs Stunden lang kurzweilige Unterhaltung vor rund 5800 Zuschauern in der Arena Trier: Am Samstag ging zum ersten Mal der traditionelle Allstar-Day der Basketball-Bundesliga über die Bühne. Höhepunkt des Abends war das Allstar-Game zwischen den besten Spielern des Südens und des Nordens.

(AF) Fast traditionell siegten die Nord-Allstars (114:104), aber davon ließ sich der Süd-Allstar der TBB Trier, Philip Zwiener, nicht die Stimmung vermiesen. „Der ganze Tag hat richtig Spaß gemacht“, bilanzierte der Flügelspieler, dem 15 Punkte gelangen, unmittelbar nach dem Spiel. Zum MVP – dem wichtigsten Spieler des Spiels - wurde der Bamberger Kyle Hines gewählt.

Schon vorher war es in der Arena zur Sache gegangen. Den Dreier-Wettbewerb gewann der Amerikaner Jacob Burtschi (Hagen) vor dem Bamberger Casey Jacobsen und Philipp Schwethelm (Bremerhaven). Der beste Dunker Deutschlands spielt nicht in der Bundesliga – der Amateur Salu Benjamin Tadi aus Rosenheim ließ die Konkurrenz hinter sich. Besonders spektakulär war der letzte Versuch – Salu übersprang dabei ein halbes Dutzend Jugendlicher und haute den Ball durch die Reuse.

Das überzeugte auch die Jury, der Ex-TBBler Detlef Musch, TBB-Trainer Henrik Rödl (mit Sohn Elias) und Ademola Okulaja angehörten. Dritter wude der Trierer Aufbauspieler John Bynum.

Im Spiel der besten Nachwuchsspieler des Landes gewannen die Süd-Allstars mit den beiden Trierer Spielern Bill Borekambi (acht Punkte, drei Assists) und Maxim Schneider (0 Punkte) mit 64:59 gegen den Norden.