1. Sport
  2. Basketball

Ausgetanzt - fürs Erste!

Ausgetanzt - fürs Erste!

Abschluss einer zum großen Teil erfreulichen Saison: Basketball-Bundesligist TBB Trier hat die Spielzeit 2012/13 als Zwölfter beendet. Zum Abschluss gab es eine 71:78-(45:37)-Niederlage in Quakenbrück sowie die Verabschiedung von den Fans am Sonntag in der Arena.

Trier. Gestern Nachmittag bei der TBB-Fan-Party in der Arena, ein bisschen Abschied liegt in der Luft. Immer wieder mal müssen Profi-Sportler im Sommer Vereine verlassen. Andere Ligen, Länder, Kontinente. Irgendwo anders neu anfangen. "Aber bei diesem Team fällt der Abschied ganz besonders schwer", sagt Power Forward Jermaine Bucknor. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Der sympathische Kanadier bleibt auch im nächsten Jahr in Trier. Im August erwartet er mit seiner Frau Beth zum ersten Mal Nachwuchs - und auch das Kind soll in Trier zur Welt kommen, verrät er den TBB-Anhängern im Fan-Talk mit Chris Schmidt. Aber den Abschied gibt es am Sonntag beim Fanfest am Tag nach der letztlich unbedeutenden 71:78-Niederlage bei den Artland Dragons dennoch. Schließlich wird sich das Team im Sommer verändern. Vermutlich sogar einigermaßen deutlich. Neben Bucknor hat noch Vitah Chikoko einen Vertrag für die nächste Saison, bei Mathis Mönninghoff dürfte der Club die Option ziehen. Luka Buntic kündigt zudem an, in Trier zu bleiben. Aber bei den anderen, Howell, Harper, Stewart und Co.? Zukunft offen! Beim wohl besten und konstantesten TBB-Spieler in dieser Saison, Nate Linhart, mag man zwischen den Worten leise Abschied heraushören (auch wenn er nicht explizit sagt, dass er Trier verlassen wird). Bei Joshiko Saibou und Center Andy Seiferth stehen die Chancen vielleicht besser: "Ich kann mir vorstellen zu bleiben. Aber es ist nichts in trockenen Tüchern." Beim Spieler-Kader ist noch einiges offen, Kontinuität und weitere Personalentscheidungen gibt es aber im Trainerstab. Nachdem die Verlängerung mit Cheftrainer Henrik Rödl um weitere drei Jahre bereits im Dezember bekannt gegeben wurde, bestätigte gestern auch Assistenztrainer Thomas Päch, dass er in Trier bleiben wird. Eine neue Aufgabe wartet zudem auf Power Forward Dragan Dojcin, der bei den Artland Dragons sein letztes Spiel als Profi-Spieler machte - in Quakenbrück übernahm er den Platz von Bucknor. "Das war eine Überraschung für mich. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Bei den Artland Dragons hatte ich vor sechs Jahren auch mein erstes Bundesliga-Spiel gemacht", sagt der 37-Jährige, der vor drei Jahren gemeinsam mit Rödl aus Berlin gekommen war. Dojcin bleibt dem Club künftig in neuer Funktion erhalten - er wird als Nachwuchstrainer das JBBL-Team betreuen. Auch der bisherige JBBL-Trainer Josip Bosnjak bleibt bei der TBB. Rödl zieht eine sehr positive Saisobilanz. "Wir hatten eine super Anfangsphase und tolle Leute im Team. Die Euphorie ist schnell auf die Fans übergesprungen", bilanzierte er. In den nächsten Tagen wird er weitere Gespräche mit den Spielern führen. "Wir wollen in der nächsten Saison eine ähnlich gute Truppe zusammen haben. Die eine oder andere Veränderung wird es geben - aber das gehört dazu." Rödl spricht von einer "sehr stabilen Situation" im Verein: "Vielleicht ist beim Budget sogar ein kleiner Sprung nach oben möglich." Die Fanparty samt Volleyball-Turnier (zwölf Teams) war wegen der schlechten Wetterprognosen vom LGS-Gelände in die Arena verlegt worden. Über den Tag verteilt nutzten viele Fans die - in manchen Fällen - letzte Chance zum Autogramme geben lassen und zum Smalltalk. Extra

 Künftiger Nachwuchstrainer: Dragan Dojcin. TV-Foto: Andreas Feichtner
Künftiger Nachwuchstrainer: Dragan Dojcin. TV-Foto: Andreas Feichtner

Saisonkarten: Die TBB verweist darauf, dass Dauerkarten für die Saison 2013/14 vorbestellbar sind. Die Preise wurden laut dem Marketing-Beauftragten Sebastian Merten leicht erhöht (wohl um fünf bis acht Prozent). Im Vorjahr waren die Preise gleich geblieben. Die TBB erhöhte den Zuschauerschnitt in dieser Saison um 20 Prozent auf 4321 Besucher. Artland Dragons - TBB 78:71 Die TBB begann sehr stark, wie schon beim Sieg am Mittwoch in Berlin - zwischenzeitlich führten die Trierer sogar mit 13 Punkten. Mitte des dritten Viertels drehten die Gastgeber auf. Am Ende waren die Drachen nicht zu stoppen. AF TBB: Harper 16, Stewart 12, Linhart 11, Seiferth 8, Howell 8, Chikoko 6, Saibou 5, Mönninghoff 5. Viertel: 24:22, 37:45, 57:58, 78:71