1. Sport
  2. Basketball

Bamberg in Euroleague: Nur Wunder hilft weiter

Bamberg in Euroleague: Nur Wunder hilft weiter

Die Brose Baskets Bamberg brauchen für das Weiterkommen in der Euroleague ein Basketball-Wunder. Um die Runde der letzten 16 doch noch zu erreichen, müssen die Franken beim Titelverteidiger Panathinaikos Athen gewinnen. Zeitgleich müsste zudem Zagreb in Kaunas erfolgreich sein.

Manager Wolfgang Heyder sieht vor der Partie nur noch „minimalste Chancen“, da er nicht daran glaubt, dass Zagreb im „14 000-Mann- Hexenkessel von Kaunas“ bestehen kann. Vom Charakter des eigenen Teams ist er indes überzeugt.

„Ich denke, dass jeder, der nach Athen fliegt, zu einem absoluten Kult-Club wie Panathinaikos, versuchen wird, das Spiel zu gewinnen und alles zu geben“, sagte Heyder. „Ob das am Ende reichen wird, ist fraglich. Athen hat eine Riesenqualität.“

Der deutsche Meister hatte seine gute Ausgangsposition in der vergangenen Woche mit einer unnötigen Heimniederlage gegen Kaunas leichtfertig verspielt. Bei einem Sieg gegen die Litauer hätten die Bamberger das Ticket für die nächste Runde sicher gehabt. Nun stehen sie vor dem fast sicheren Aus. „Wir haben die Euroleague immer sehr hoch angesiedelt. Deshalb war die Niederlage gegen Kaunas auch so eine bittere Enttäuschung“, sagte Heyder.