Bamberg und Ulm bleiben Spitze - Auch ALBA siegt

Bamberg und Ulm bleiben Spitze - Auch ALBA siegt

Mit einem Premierensieg zur Einweihung der neuen Heimstätte ist ratiopharm Ulm dem Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg in der Basketball-Bundesliga auf den Fersen geblieben.

Die Schwaben kamen vor 6000 Fans zu einem 101:83 gegen die Baskets Oldenburg und liegen mit 18:4 Punkten weiter gleichauf mit dem Meister, der in Würzburg einen 75:59-Erfolg feierte. Der Tabellendritte ALBA Berlin (16:4) setzte sich bei TBB Trier knapp mit 78:74 durch. Aufsteiger Bayern München kassierte bei den Eisbären Bremerhaven mit 71:73 schon die fünfte Saisonpleite.

John Bryant war mit 23 Punkten bester Werfer für die Ulmer, die nach einer 43:36-Halbzeitführung im dritten Viertel endgültig die Weichen zum Sieg stellten. Übertroffen wurde er allerdings noch von Oldenburgs Bobby Brown, dessen 30 Punkte die Gäste aber nicht vor der Niederlage bewahren konnten.

Bamberg konnte sich im Frankenderby in Würzburg vor allem auf Top-Scorer Anton Gavel (19) verlassen. Vor 3140 Zuschauern legten die Gäste im dritten Abschnitt den Grundstein zum Sieg. ALBA Berlin schien in Trier zur Pause (44:31) klar auf der Siegerstraße, musste am Ende aber noch um den Erfolg zittern. Torin Francis (18) war bester Korbjäger bei den Berlinern.

Am Tabellenende feierte Schlusslicht BG Göttingen (4:20) beim 80:75 gegen die Tigers Tübingen den zweiten Saisonsieg. Dagegen kassierten die Skyliners Frankfurt (6:18) eine 71:79-Heimniederlage gegen BBC Bayreuth. Der Vorletzte Phoenix Hagen (6:18) zog bei den Gießen 46ers mit 75:86 den Kürzeren.