| 16:23 Uhr

Bambergs Chef „überrascht“ von Bauermann-Aus

Bambergs Geschäftsführer Wolfgang Heyder kann den Rauswurf von Bauermann nicht nachvollziehen. Foto: David Ebener
Bambergs Geschäftsführer Wolfgang Heyder kann den Rauswurf von Bauermann nicht nachvollziehen. Foto: David Ebener
Bamberg (dpa). Bambergs Geschäftsführer Wolfgang Heyder hat sich „sehr überrascht“ von der Beurlaubung des ehemaligen Basketball-Bundestrainers Dirk Bauermann beim Bundesliga-Konkurrenten FC Bayern München gezeigt.

„Ich bin der Meinung, dass man das so mit Dirk Bauermann nicht machen kann. Er hat immer mit Herzblut für Bayern gearbeitet“, sagte der Macher der Brose Baskets am Sonntag vor dem Champions-Cup-Spiel des Double-Gewinners gegen ratiopharm Ulm.

Die Bayern hatten sich am Donnerstagabend nur sechs Tage vor dem Ligaauftakt wegen „unterschiedlicher Auffassungen über die Führung und Weiterentwicklung der Mannschaft“ von Bauermann getrennt. „Ich finde es despektierlich und unmöglich wie nun auch in den Medien über ihn gesprochen wird. Das geht in die falsche Richtung“, sagte Heyder. Bauermann habe unter anderem in seiner Zeit in Bamberg (2001-2008) und beim Deutschen Basketball Bund die Basis für heutige Erfolge gelegt.