1. Sport
  2. Basketball

Basketball-Bundesliga: TBB feiert Sensationssieg in Berlin!

Basketball-Bundesliga: TBB feiert Sensationssieg in Berlin!

Sieg beim Albatros: Die TBB Trier hat am Mittwochabend überraschend mit 91:88 (50:45) bei Alba Berlin gewonnen. Es war der erste Trierer Sieg in Berlin seit über 15 Jahren. Bester Trierer war Nate Linhart mit 25 Punkten.

Puh, was für ein Spiel: Es steht 88:85 für Trier, 15 Sekunden vor Schluss. TBB-Center Vitah Chikoko macht den Block, wird gefoult und trifft einen Freiwurf. Alba-Spieler Foster legt noch einen Dreier. Aber am Ende behält Linhart die Nerven: 91:88! Damit gewinnt die TBB sensationell ein Spiel, das kurz vor Ende schon verloren schien. Es ist der Trierer Auswärtssieg in Berlin seit 1997.

TBB-Trainer Henrik Rödl kann sich vielleicht noch daran erinnern: Er spielte damals bei Alba. Für Internet-Livestream-Macher Chris Schmidt war es die "Krönung der laufenden Saison" - nach einem Spiel, in dem die TBB im letzten Viertel zwischenzeitlich mit 13 Punkten hinten gelegen hatte. "Es sah schon aussichtslos aus. Es war ein Riesensieg für uns", freute sich Rödl nach der Partie. Da machte es auch nichts, dass der Sieg nach dem bereits feststehenden Klassenerhalt nur noch statistische Bedeutung für die TBB hatte.

Die Trierer waren herausragend in die Partie gestartet: Schon nach gut sieben Minuten hatte sich die Gäste die erste zweistellige Führung erspielt (21:11). Zu diesem Zeitpunkt hatten die Trierer schon dreimal aus der Distanz getroffen. Aber das war erst der Anfang: Bucknor erhöhte per Dreier auch auf 27:11 (!). Das aus Trierer Sicht sensationelle erste Viertel endete mit 29:17. Vor allem Je'Kel sorgte dafür, dass die Berliner schnell wieder rankam - auch er setzte auf Dreier und brachte die Albatrosse auf 31:32 heran.

Die TBB ließ sich davon aber nicht beirren und zog wieder davon - vor allem dank Nate Linhart, der es schon in der ersten Halbzeit auf 14 Punkte brachte. In der Offensive blieb das Team von Henrik Rödl bärenstark. Dass Trier in einer Halbzeit 50 Punkte bei der zweitbesten Heimmannschaft der Liga machen würde, war so ganz sicher nicht zu erwarten. Nach der Trierer 56:49-Führung starteten die Berliner einen kleinen Lauf und glichen zum ersten Mal aus. Kurz vor Ende des dritten Viertels bescherte Deon Thompson den Hauptstädtern die erste Führung im Spiel (60:59). Rödl nahm eine Auszeit, aber das Momentum lag nun bei den Gastgebern, die auf 64:59 erhöhten und auch fünf Punkte Vorsprung mit ins Schlussviertel nahmen.

Durch Dreier von Wood und Djedovic erhöhten die Albatrosse sieben Minuten vor Schluss auf 78:67, eine Vorentscheidung? Nein! Zwei Minuten vor Schluss lag die TBB mit acht Punkten hinten, Harper verkürzte mit Freiwürfen auf sechs, Linhart dann sogar auf drei Punkte (81:84). Barry Stewart traf per Dreier zum 84:85, Chikoko bescherte der TBB dann wieder die Führung. 86:85, 31 Sekunden vor Schluss! Die Berliner verlieren den Ball, Stewart wird gefoult - und trifft zum 88:85. Am Ende dürfen dann die mitgereisten Trierer jubeln. Die TBB trifft am Samstag im letzten Saisonspiel in Quakenbrück auf die Artland Dragons (20 Uhr).

TBB Trier: Linhart 25, Stewart 17, Harper 9, Howell 8, Seiferth 8, Doreth 7, Chikoko 7, Bucknor 3, Mönninghoff 4, Saibou 3

Alba Berlin (beste Schützen): Foster 20, Djedovic 12 Viertelstände: 17:29, 45:50 (Halbzeit), 70:65, 88:91