Basketball-Bundesliga: TBB scheitert in Ulm nach zwei Verlängerungen

Trier/Ulm · Thriller in Ulm: Basketball-Bundesligist TBB Trier hat sich am Sonntag im Duell mit ratiopharm Ulm einen ganz heißen Kampf geliefert. Erst nach der zweiten Verlängerung ging die Partie mit 90:85 (43:34) an Ulm.

Basketball-Bundesliga: TBB scheitert in Ulm nach zwei Verlängerungen
Foto: Heiko Schmitz

Letzte Sekunde der regulären Spielzeit. TBB-Aufbauspieler Dru Joyce hat beim Stand von 73:73 den Ball. Er wird aber abgeräumt - und die TBB schafft es nicht mehr, den Ball im Korb unterzubringen. Verlängerung! Aber das war es noch lange nicht. Zwölf Sekunden vor Ende der ersten Verlängerung trifft Nationalspieler Per Günther zwei Freiwürfe zum 80:79 für Ulm. Auf der Gegenseite wird Triers Aufbauspieler Dru Joyce gefoult, er bringt aber nur einen Freiwurf unter, 80:80. Robin Benzing trifft im Gegenzug nur den Ring. Erst in den letzten Sekunden der zweiten "Zugabe" ist das Spiel zu Gunsten der "Spatzen" entschieden. Die Trierer haben damit hauchdünn eine gute Chance verpasst, die Aussichten auf die Playoffs weiter zu verbessern. Ins nächste Heimspiel werden die Trierer aber als großer Favorit gehen. Auch wenn gegen den Tabellenletzten Düsseldorf weiterhin die Flügelspieler Philip Zwiener und Oskar Faßler fehlen werden. Faßler wird laut eigener Auskunft in der kommenden Woche wieder dosiert ins Training einsteigen.

Das Trierer Problem am Sonntag 2,11 Meter groß, 135 Kilogramm schwer und hatte einen Namen: John Bryant. Der amerikanische Center stellte erneut unter Beweis, dass er der beste Rebounder der Liga ist. Am Ende standen für ihn nicht nur 18 Rebounds zu Buche. Er war mit 27 Punkten auch bester Schütze seines Teams. Die Trierer Center George Evans und Maik Zirbes konnten Bryant unter dem Korb kaum stoppen. Sie kamen in der Offensive aber selbst zu insgesamt 25 Punkten.
Die Gastgeber waren etwas besser in die Partie gekommen. Im zweiten Viertel hatten die Ulmer einen kleinen Lauf und lagen zwischenzeitlich zweistellig vorn. Die TBB kam besser aus der Halbzeitpause. Im letzten Viertel lag die TBB dann mit 73:70 vorn. In den Verlängerungen zeigten die Trierer verstärkt Nerven an der Freiwurflinie. 15 Sekunden vor Schluss gewinnt John Bryant den Ball gegen John Bynum. TBB-Trainer Henrik Rödl nimmt noch eine Auszeit. Ulm vertändelt den Ball, dann geht es dem Trierer Barry Stewart genauso - das war's, Ulm rettet ein 90:85 über die Zeit. Das Rennen um die ersten acht Plätzen ist damit offener denn je.

Statistik


TBB Trier: Joyce 24, Bynum 18 , Evans 18, Stewart 11, Zirbes 7, Dojcin 7, Clay 0, Picard 0
Ulm (beste Schützen): Bryant 27, Fitzgerald 15, Benzing 11, Günther 11

Viertelstände: 20:20, 43:34 (Halbzeit), 61:55, 73:73, 80:80 (erste Verlängerung), 90:85 (zweite Verlängerung) (AF)