1. Sport
  2. Basketball

Basketball-Bundesliga: TBB Trier feiert trotz knapper Niederlage

Basketball-Bundesliga: TBB Trier feiert trotz knapper Niederlage

Am Ende hat es nicht ganz gereicht – aber böse war wohl niemand unter den 4000 TBB-Fans in der Arena, nach dem hauchdünnen 64:65 (37:33) zum Saisonabschluss gegen den Tabellenvierten Artland Dragons. Die TBB beendet die Saison mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz zehn.

Selbst die Playoffs waren noch waren noch während der ganz engen letzten Hauptrunden-Partie gegen die Norddeutschen immer wieder mal in Reichweite.

Dazu waren einige Voraussetzungen zu erfüllen: Die TBB konnte sich nur noch auf den Playoff-Platz vorarbeiten, wenn vier Variablen zu ihren Gunsten ausgingen. Die TBB musste das Heimspiel gegen die Artland Dragons gewinnen, Ludwigburg und Bremerhaven mussten ihre Spiele gegen Frankfurt bzw. Ulm verlieren, Göttingen zudem beim Mitteldeutschen BC siegen. Auf Göttingen und Frankfurt war letztlich Verlass. Ulm scheiterte aber in der Schlussphase an Bremerhaven. Damit war die Trierer Niederlage letztlich auch nicht so dramatisch.

Nach dem Spiel wurden TBB-Trainer Henrik Rödl und die Spieler von den Fans gefeiert. Rödl kündigte an, möglichst viele Spieler auch im neuen Jahr in Trier halten zu wollen. Einen Vertrag über die Spielzeit hinaus haben Philip Zwiener, Maik Zirbes, Oskar Faßler und Dragan Dojcin. Beste Schützen gegen die Artland Dragons waren Dru Joyce (16 Punkte) und Oskar Faßler (15 Punkte, 4/4 Dreier). AF