| 21:14 Uhr

Basketball: Das Geburtstagskind gibt sein ersehntes Debüt

Freude beim Spieler und im Team: Neuzugang Sebastian Herrera soll am Samstag für die TBB Trier II auflaufen. Foto: Thewalt
Freude beim Spieler und im Team: Neuzugang Sebastian Herrera soll am Samstag für die TBB Trier II auflaufen. Foto: Thewalt
Trier/Schwenningen. Für die TBB Trier II geht es in der Basketball-Regionalliga Südwest am Samstag (20 Uhr) zu den wiha Panthers nach Schwenningen. Obwohl Schwenningen gerade erst aus der zweiten Regionalliga aufgestiegen ist, gehen die Württemberger als Favoriten in die Partie. Doch Trier hat ab sofort einen Joker in der Tasche.

Trier/Schwenningen. Nach sechs Spieltagen haben die beiden Teams entgegengesetzte Siegbilanzen: Während Trier einen Sieg auf fünf Niederlagen verzeichnet, hat Schwenningen bereits fünf Erfolge auf dem Konto. Die einzige Niederlage mussten die Gastgeber gegen Crailsheim verschmerzen, ausgerechnet das einzige Team, gegen das die TBB II bisher erfolgreich war.
Im Gegensatz zu Trier ist Schwenningen ein erfahrenes Team mit einem hohen Profianteil. TBB-II-Trainer Josip Bosnjak beschreibt es so: "Schwenningen hat ein Team aus Profis, während wir uns darüber freuen, jetzt von einem 17-Jährigen verstärkt zu werden."
Der so Gelobte ist Sebastian Herrera. Er ist chilenischer U18-Nationalspieler und seit diesem Sommer an der Mosel. Herrera trainiert mit dem NBBL- und Regionalliga-Team, doch erst jetzt kam die Freigabe vom Weltbasketball-Verband Fiba. Der 1,93 Meter große Shooting Guard ist den Trierer Verantwortlichen beim Albert-Schweitzer-Turnier aufgefallen, der inoffiziellen U18-Weltmeisterschaft. Ins Auge sprang dabei auch sein deutsch klingender Vorname - Herreras Mutter kommt aus Deutschland.
Es folgte eine lange Überzeugungsarbeit, und mit der Freigabe sind nun auch die letzten Feinheiten geklärt: Aller Voraussicht nach kann Herrera am Samstagabend auf dem Schwenninger Parkett stehen.
Für ihn übrigens nicht nur deshalb ein besonderer Tag - der Neu-Trierer feiert am Samstag seinen 17. Geburtstag. "Ich denke, er wird uns von Anfang an helfen können, wir werden auf jeden Fall viel Spaß an ihm haben", freut sich Bosnjak auf seinen Neuzugang. red/bec