| 22:08 Uhr

Basketball: Gladiators gewinnen 70:62 gegen Nürnberg

 Gladiators Trier
Gladiators Trier FOTO: Gladiators Trier
Trier. Die Gladiators Trier haben am Samstag den vierten Saisonsieg gefeiert. In der Arena Trier hat das Team von Trainer Marco van den Berg mit 70:62 (27:26) gegen rent4office Nürnberg gewonnen – und das völlig verdient. Enttäuschend ist an diesem Abend lediglich die Zuschauerzahl.

Nur 1305 Zuschauer haben den Weg am Samstagabend in die Arena gefunden - Minusrekord der Saison. Dabei hätte die Leistung der Moselstädter deutlich mehr Fans verdient gehabt.

Trier startet gut in die Partie, führt schnell mit acht Punkten (8:0). Erst nach fünfeinhalb Minuten erzielen die Gäste durch Robert Oehle die ersten Punkte. Die Gladiators haben das Topteam in den ersten zehn Minuten im Griff. Speziell US-Amerikaner Dwayne Evans zeigt besonders defensiv eine starke Leistung. Bis zur Halbzeit pflückt er vier Defensivrebounds und zeigt auch offensiv einige sehenswerte Aktionen.
Doch auch sein Landsmann Eric Anderson und Luca Breu sind mit dafür verantwortlich, dass Trier mit einem Acht-Punkte-Vorsprung (15:7) ins zweite Viertel geht.

Im zweiten Viertel kommen die Gäste besser ins Spiel. Sie spielen ihre Größenvorteile durch Robert Oehle (2,09 Meter) und Michael Fleischmann (2,06) gut aus. Nach wenigen Minuten steht es 17:17. Trier wirkt plötzlich unkonzentriert und macht in der Offensive viele Fehler. Brandon Spearman beispielsweise legt gleich drei leichte Korbleger daneben - auch von außen fällt nicht mehr viel. Zur Halbzeit führen die Gladiators dennoch knapp (27:26).

Nach der Pause drehen die Franken das Spiel und ziehen auf 29:35 davon. Doch wie schon in der gesamten Saison bleibt Trier dran, gibt nicht auf und kämpft sich zurück ins Spiel. Es sind Benedikt Breiling, Marian Dahlem und Kilian Dietz, die die Gladiatoren im Spiel halten - vor dem letzten Viertel ist das Spiel wieder offen (44:44).

Das letzte Viertel entscheiden die Gladiatoren dann klar für sich und bezwingen den Tabellenfünften am Ende verdient mit 70:62 (27:26).

Gladiators-Trainer Marco van den Berg zeigt sich nach dem Spiel zufrieden: "Ich bin zum ersten Mal in dieser Saison richtig glücklich - dieser Sieg kann am Ende der Saison noch viel wert sein." Besonders hervor hebt der Niederländer die regionalen Spieler Luca Breu, Marian Dahlem, Kilian Dietz und Benedikt Breiling: "Es ist schön zu sehen, dass sie so stark spielen und so wichtig fürs Team sind."

Am kommenden Freitag (19.30 Uhr) tritt Trier in Heidelberg an.

Statistik: Punkte Gladiators: Spearman 10, Dietz 9, Evans 14, Smit 6, Dahlem 0, Anderson 16, Engel 3, Breiling 6, Breu 2, Weber 4 - Beste Werfer Nürnberg: Oppland 10, Fleischmann 16, Talley 9

Viertelstände: 15:7/27:26/44:44/70:62 - Zuschauer: 1305