Basketball: Gladiators Trier verlieren Auswärtsspiel in Nürnberg

Basketball: Gladiators Trier verlieren Auswärtsspiel in Nürnberg

Sie hätte beinahe wieder zugeschlagen, die Würgeschlange von der Mosel, doch am Ende hat es nicht gereicht: Die Römerstrom Gladiators Trier haben am Montag bei den Nürnberg Falcons mit 69:73 (31:37) verloren.

Nach einem erfolgreichen Dreier von Simon Schmitz eine gute Minute vor Spielende zum Ausgleich (66:66) schien das Team von Trainer Marco van den Berg die Partie in den letzten Spielminuten drehen zu können - wie zuletzt bereits in Köln - doch diesmal es reichte es nicht.

Trier zeigte zu Beginn ein anderes Bild als noch am Samstag gegen Essen - während gegen die Jungs aus dem Ruhrpott beinah alles reingefallen war, trafen die Gladiatoren gegen Nürnberg deutlich schlechter. Bei mickrigen 26 Prozent lag die Wurfquote aus dem Feld in der Anfangsphase. Trier war bemüht, traf aber zu wenig.

Erst kurz vor der Pause klappte ein wenig mehr: Allen voran der starke Sebastian Herrera (20 Punkte) sorgte mit seinen Punkten dafür, dass die Gladiators auf sechs Punkte herankamen (31:37). Trier spielte auch nach der Pause engagiert, doch die Konzentration fehlte. So zogen die Franken deutlich davon (35:44). Nach Schmitz' eingangs beschriebenem Dreier versagten den Gästen die Nerven, um das Spiel tatsächlich zu drehen. Trier kassiert damit die erste Saisonniederlage.

Punkte Trier:
Smit 3, Dietz 4, Schmitz 12, Grün 0, Nicholas 12, van Zegeren 1, Joos 7, Eggleston 4, Herrera 20, Spearman 6