Basketball-Länderspiel in Trier: Deutschland besiegt Schweden klar.

Basketball : Gute Noten für Trier und eine Premiere für Moritz

Basketball-Nationalmannschaft: Mit dem lockeren Sieg gegen Schweden in der Arena geht eine erfolgreiche Vorbereitungswoche zu Ende.

Ein Erinnerungsfoto mit dem deutschen Rekord-Nationalspieler Patrick Femerling? Kein Problem nach dem Länderspiel der deutschen Basketball-Nationalmannschaft am Sonntagabend in Trier. „Moment“, sagt Basketball-Fan Birgit Kordel aus Trier. Sie schnappt sich einen Stuhl von den Presseplätzen, stellt sich drauf, posiert mit dem Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft – und begegnet dem 2,15-Meter-Mann Femerling damit fast auf Augenhöhe.

Die Stimmung ist entspannt nach dem lockeren, wenn auch wenig aussagekräftigen 78:46-(37:23)-Sieg gegen Schweden. Bundestrainer Henrik Rödl schwärmt von der gelungenen Trainingswoche in seiner alten Heimat Trier: „Da war alles perfekt.“ Aber mancher Spieler werde froh sein, dass die wohl anstrengendste Phase der WM-Vorbereitung vorbei ist. Auch mit dem ersten Test vor über 5000 Zuschauern in der Arena war Rödl zufrieden. Während für die Zuschauer in Trier alles rund lief, gab es bei der Live-Übertragung der Partie zumindest anfangs einige Probleme mit Bild und Ton. Anbieter Magentasport sprach von einem „technischen Fehler in der Sendeabwicklung“. Ein besonderes Spiel war es für Moritz Wagner (22, Washington Wizards) – er bekam bei seiner Premiere in der Nationalmannschaft viel Applaus vom Publikum in der Arena. Und wohl auch für Paul Zipser, der in der Heimatregion seiner Eltern – gebürtige Wittlicher – bester Scorer war (14 Punkte). Der 25-jährige Flügelspieler wird nach drei Jahren in den USA und in Spanien und einigen verletzungsbedingten Rückschlägen in der kommenden Saison wieder für Bayern München spielen. Aber erst einmal steht für ihn und seine DBB-Kollegen die WM in China an, wo Rödls Team in der Vorrunde auf Frankreich, die Dominikanische Republik und Jordanien treffen wird. Bis dahin muss Rödl noch seinen Kader von 14 auf zwölf Spieler reduzieren. Bei der WM wird auch der Superstar des Teams dabei sein. Dennis Schröder wird ab heute im zweiten Teil der WM-Vorbereitung in Hamburg erwartet. Seinen Einsatz in Trier hatte er aus persönlichen Gründen abgesagt. Schade für die Autogrammjäger, die in Trier ansonsten bestens bedient wurden. Nur ein junger Fan bekommt von den Nationalspielern mehrfach ein „leider nein, die brauche ich noch“ zu hören. Seine Bitte war: „Kann ich deine Schuhe bekommen?“

Deutschland – Schweden 78:46 (37:23)

Deutschland: Bonga 4, Lo 9, Giffey 7, Voigtmann 5, Akpinar 4, Theis 6, Benzing 3 , Wagner 0, Zipser 14 , Barthel 7 , Kleber 9, Thiemann 5, Obst 5 - Viertelstände: 16:7, 37:23, 60:32, 78:46 -  Zuschauer: 5019

Mehr von Volksfreund