1. Sport
  2. Basketball

Basketball-Überblick: Trierer Mannschaften verlieren deutlich

Basketball-Überblick: Trierer Mannschaften verlieren deutlich

Sechstes Saisonspiel, sechste Niederlage: Die Basketballfrauen der DJK/MJC Trier müssen in der zweiten Bundesliga (Gruppe Süd) weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten. Eine Niederlage gab es auch für die zweite Herren-Mannschaft der TBB Trier in der Regionalliga.

2. Bundesliga Damen SüdBasCats USC Heidelberg - DJK/MJC Trier 82:42 (50:24) Die MJC hätte einen Sahnentag erwischen müssen, um Heidelberg Paroli zu bieten. Den hatten die Moselanerinnen nicht. Die BasCats USC Heidelberg waren eine Nummer zu groß für die MJC. Nach anfänglichen Problemen kamen die Gastgeberinnen nach drei Minuten richtig in Fahrt und erspielten sich nach dem ersten Viertel bereits einen Zehn-Punkte-Vorsprung (22:10). Zur Halbzeit war das Spiel bereits entschieden: Mit 26 Zählern lag die MJC im Hintertreffen. Nach der Pause sollte es noch schlimmer kommen: Im dritten Viertel erzielte Trier lediglich sechs Punkte. Heidelberg zog auf 71:30 davon. Das letzte Viertel konnten die Gäste dann noch für sich entscheiden (12:11) - begünstigt durch eine große Rotation im Team der BasCats.Punkte DJK/MJC Trier: Antz (2), Basten (4), Edringer (4), Genttner (10), März (3), Sinka (6), Theuer (2), Thieltges (7), Thomas (4), Walker (0)Regionalliga Herrenwiha Panthers Schwenningen - TBB Trier II 93:59 (43:25) Die zweite Mannschaft der TBB Trier geriet im Auswärtsspiel in Schwenningen bereits früh in Rückstand. Das Spiel der Moselaner war von Nervosität geprägt. Lediglich Kilian Dietz, mit 23 Jahren einer der erfahrensten Spieler im jüngsten Team der Regionalliga, setzte bei den Gästen anfangs unter dem Korb Akzente. 20:10 stand es nach gut acht gespielten Minuten, zum Viertelende konnte Sasa Milosevic leicht verkürzen (23:14).In der weiteren Spielzeit zog Schwenningen davon. Zur Pause stand es 43:25. Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber kurzen Prozess. Innerhalb von drei Minuten erhöhten sie noch einmal auf 54:29, ohne dass sich die Trierer ernsthaft zur Wehr setzen konnten.Im nun entschiedenen Spiel wurde bei der TBB kräftig durchgewechselt. Alle zwölf Spieler kamen auf auf einige Minuten Einsatzzeit. Diese wusste besonders Sasa Milosevic zu nutzen, der im letzten Viertel zehn Punkte erzielte. Am deutlichen Ausgang des Spiels änderte das aber nichts mehr.Punkte TBB Trier II: Breu (4), Hennen (3), Maisel (0), Dietz (8), Dahlem (0), Herrera (6), T. Leonhardt (7), Ensch (1), Fritzen (6), Hopp (1), Breiling (11), Milosevic (12) se