Bereit für das nächste Top-Team? Alle Infos zu TBB - Bamberg

Bereit für das nächste Top-Team? Alle Infos zu TBB - Bamberg

Die Informationen zum heutigen Knüller gegen Bamberg (20 Uhr, Arena) in Kürze. Die TBB-Tendenz: Bisher gab es bei den Härtetests im Dezember gegen Berlin und Bayern München nichts zu holen - außer Lob von den gegnerischen Trainern.

Gut gespielt, nicht gepunktet: Da ist die Tabelle nach sechs Niederlagen aus den letzten sieben Spielen gnadenlos. Vor dem Heimspiel gegen den Meister und Pokalsieger Bamberg ist die TBB nach Siegen von Frankfurt, Hagen & Co. auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Bamberg musste dagegen die Tabellenführung an die punktgleichen Berliner abgeben. Kleiner Hoffnungsschimmer: Unbezwingbar sind die Oberfranken nicht. So verlor das Team nicht nur in Berlin, sondern auch beim Trierer Keller-Konkurrenten Gießen.
Der Gegner: Die Übermannschaft der Liga? Bamberg sind mit Julius Jenkins, Marcus Slaughter & Co. zu Hause eine absolute Macht und für Siege mit 30 Punkten und mehr Differenz gut. Ausrutscher sind auswärts zwar mal drin, insgesamt sind die Oberfranken aber sowohl individuell als auch in der Breite des Kaders deutlich stärker besetzt als die TBB. Für Rödl ist Bamberg trotz des Laufs von Berlin weiterhin das "beste Team der Liga".
Die Trainer: Die beliebtesten BBL-Trainer unter sich: Nicht nur heute werden TBB-Coach Henrik Rödl und Bambergs Trainer Chris Fleming mit ihren Teams aufeinandertreffen, sondern auch im Januar beim Allstar-Day in Ludwigsburg: Rödl ist Trainer der deutschen Auswahl, Fleming betreut die internationale BBL-Auswahl.
Die TBB-Perspektive: Das heutige Heimspiel läuft unter "Kür" - heißt: alles kann, nichts muss. Ein Überraschungssieg würde aber ein Selbstvertrauen bringen, mit dem sich die Pflicht-Aufgaben der nächsten Tage - am Freitag in Tübingen, am Montag gegen Bonn - etwas entspannter angehen ließen. AF

Mehr von Volksfreund