1. Sport
  2. Basketball

Der "Sergeant" kehrt zurück

Der "Sergeant" kehrt zurück

Alles klar am Brett: Wie die TBB AG am Dienstagabend bestätigt hat, bleibt der Amerikaner George Evans (39) für ein weiteres Jahr in Trier. Er ist als Starter eingeplant, sein erster Vertreter auf der Centerposition ist Maik Zirbes (20).

Trier. So sieht ein Center-Duo aus, das sich perfekt ergänzen soll. Der eine ist gerade 20 Jahre alt, junger Nationalspieler und größtes Talent der Region: Maik Zirbes. Der andere ist fast doppelt so alt, war einst mal Berufssoldat in Kriegsgebieten und ist bei der TBB seit zwei Jahren die feste Größe unterm Brett: George Evans. Der Amerikaner kehrt für sein womöglich letztes Jahr als Profi nach Trier zurück. Nach dem Motto: Erfahrung, Einsatz - da weiß man bei Evans immer, was man hat. Trainer Henrik Rödl freut sich über den neuen Vertrag für Evans. "George ist wichtig für uns, weil er die Liga gut kennt, und damit unsere Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern stark machen kann", sagt er. Rödl freut sich auf ein "faszinierendes Duo": "Da ist der Youngster, der sich noch beweisen muss, und der erfahrene Mann, der sich schon oft bewiesen hat - und beide lernen voneinander. Das ist eine Kombination, wie wir sie uns gewünscht haben." Damit dürfte es im Kader wohl keinen Platz mehr für den bisherigen Backup-Center Maksym Shtein geben.

Zirbes war in der vergangenen Saison auf der Power-Forward-Position vorgesehen, nun kehrt er auf seine Stammposition zurück. Evans brachte es in der vergangenen Saison in Trier auf einen Schnitt von knapp 10 Punkten bei 26 Minuten Einsatzzeit.

Der 2,03-Meter-Mann, den sein früherer Cheftrainer Yves Defraigne aus dem belgischen Mons nach Trier lotste, war im Januar auch einziger Trierer Spieler beim Spiel der BBL-Allstars in Bonn. Er gilt - trotz seines Alters - als schneller und abgezockter Center, aber nicht als ausgewiesener Rebound-Spezialist.