Der Tiger beißt zu

Fünfte Niederlage in Folge zum Heimspiel-Abschluss: Für die TBB Trier geht das Zittern im Kampf um den Klassenerhalt nach dem bitteren 82:87 (72:72, 36:41) nach Verlängerung gegen die Walter Tigers Tübingen weiter.

Trier. 16 Sekunden vor Schluss: Die TBB ist im Ballbesitz - und führt mit 72:70. Das muss doch reichen, oder? Muss doch! Jarrett Howell bekommt zwei Freiwürfe, trifft aber keinen - und im Gegenzug macht Vaughn Duggins den Ausgleich. Verlängerung! Da haben die Gäste die besseren Nerven. Autsch! Die TBB steckt nach dem 82:87 knietief im Abstiegskampf. Aus den ausstehenden drei Spielen beim Kellerkonkurrenten Frankfurt, in Berlin und in Quakenbrück brauchen die Trierer wohl einen Sieg. Die Tübinger hatten schon vor dem Spiel den Klassenerhalt gesichert - aber nach oben witterten die Tiger noch eine kleine Chance auf die Playoff-Teilnahme. Dazu musste ein Sieg in Trier her. Tyrone Nash kehrte bei den Tübingern wieder ins Team zurück, bei der TBB war Jermaine Bucknor wieder fit. Er hatte bei der Niederlage in Weißenfels wegen einer Prellung am Knie gefehlt. Bei der TBB ging im ersten Viertel offensiv wie defensiv fast alles über Nate Linhart. Die Gäste behaupteten nach dem 4:0 durchgängig eine knappe Führung. Bastian Doreth verkürzte zum Viertelende per Dreier auf 19:21. Im zweiten Viertel war gut zu erkennen, dass die TBB mehr Druck hatte als die Tiger, die Mitte des zweiten Viertels dank einer guten Dreierquote auf 34:24 davonzogen. Vor allem Duggins war offensiv gut drauf - er legte schon in der ersten Halbzeit 13 Punkte vor. Brian Harper verkürzte auf 32:38. Zur Halbzeitpause lag der Rückstand nur noch bei fünf Punkten.Aber auch nach der Pause rannte die TBB oft hinterher. Der bullige Kenneth Frease legte direkt auf 45:36 vor, beim 51:40 sah sich Henrik Rödl dann zur Auszeit gezwungen. In der Offensive lief es nicht rund. Mit einem Dreier von Vitah Chikoko (!) kam die TBB aber wieder richtig ins Spiel (47:51). Die Tübinger mussten nun ohne den verletzten Frease auskommen, der sich in einem Duell mit Harper verletzte. Die TBB blieb dran - auch dank Chikoko, der nun immer stärker wurde. Bis auf vier Punkte kamen die Trierer vor dem Schlussviertel heran. Die TBB glaubte nun wieder an den zehnten Heimsieg. Chikoko, der im dritten Abschnitt für zehn Punkte zuständig war, brachte der TBB den Ausgleich (57:57), Linhart bescherte gleich darauf die erste Führung im Spiel. Er legte auch das 63:60 nach. Das Momentum lag bei den Trierern. Vor allem, nachdem Seiferth 70 Sekunden vor Schluss zum 70:65 traf und auch auf 72:66 erhöhte. Den Tigern blieben noch 53 Sekunden - und da bissen sie gnadenlos zu! TBB: Chikoko 14, Linhart 12, Seiferth 11, Stewart 14, Harper 7, Bucknor 12, Saibou 6, Doreth 4, Mönninghoff 0, Howell 2Walter Tigers Tübingen (beste Schützen): Lischka 19, Duggins 19, Redding 17Viertelstände: 19:21, 36:41 (Halbzeit), 53:57, 72:72, 82:87 - Zuschauer: 4535