1. Sport
  2. Basketball

Deutschland siegt, Mönninghoff geht

Deutschland siegt, Mönninghoff geht

Deutschlands A-2-Basketball-Nationalmannschaft hat Russland am Samstagabend in der Arena Trier mit 89:75 (43:40) besiegt. Vor rund 1000 Zuschauern stand ein bisheriger TBB-Spieler besonders im Fokus.

Trier. Um 21.10 Uhr wird es dann noch mal richtig laut: Als Mathis Mönninghoff das Feld verlässt, applaudieren ihm die knapp 1000 Zuschauer in der Arena lange und kräftig. Sie wollen sich vom Nationalspieler und langjährigen Akteur der TBB Trier gebührend verabschieden, denn so schnell wird Mönninghoff nicht mehr in Trier auf Körbejagd gehen. Am Samstag wurde bekannt, dass der 23-Jährige in der kommenden Saison für die BG Göttingen spielen und Trier nach drei Jahren verlassen wird. Gegen Russland zeigt er noch mal eine starke Leistung an alter Wirkungsstätte. Beim 89:75-(43:40)-Sieg der A-2-Nationalmannschaft gegen Russland sind es besonders im ersten Spielabschnitt Mönninghoff und Aufbauspieler Niklas Geske (Phoenix Hagen), die das Team von Trainer Henrik Rödl mit starken Aktionen immer wieder in Führung bringen. Zur Halbzeit führt Deutschland mit 43:40. Für die DBB-Auswahl ist das Spiel an der Mosel einer der letzten Härtetests vor Beginn der Universiade, die am 3. Juli im südkoreanischen Gwangju startet. Bei dem Turnier treffen die Deutschen in ihrer Vorrundengruppe auf Estland, China, Südkorea, Mosambik und Angola. Reifer Auftritt trotz Rumpfkader

Nach der starken Leistung gegen Titelaspirant Russland, das überwiegend mit Erstligaspielern angetreten ist, braucht sich die Rödl-Truppe in Südkorea nicht zu verstecken. Und das, obwohl der Trainer aufgrund von Verletzungen von Konstantin Klein und Bogdan Radosavljevic lediglich mit elf Akteuren antreten konnte. Im zweiten Durchgang steigert sich Deutschland weiter und setzt sich von den physisch überlegenen Russen - die vom ehemaligen Berliner Vasily Karasev trainiert werden - deutlich ab. Maodo Lo (Columbia University) und Maurice Puskota (Braunschweig) führen ihr Team zu einer deutlichen Führung nach drei Vierteln (67:56). Auch im letzten Spielabschnitt bleibt Deutschland das spielbestimmende Team und gewinnt am Ende verdient mit 89:75. Eine Leistung, die Mut macht vor der Reise in den Fernen Osten. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge lässt Mönninghoff nach dem Abpfiff das Erlebte Revue passieren: "Klar, ich freue mich sehr über das gewonnene Testspiel. Aber es ist auch Wehmut dabei, dass ich Trier nun verlassen werde." Punkte Deutschland: Geske (Hagen) 12 Punkte, Kramer (Trier) 7, Mönninghoff (Göttingen) 11, Pluskota (Braunschweig) 12, Bright (Frankfurt) 5, Haukohl (Nürnberg) 9, Lo (Columbia University/USA) 13, Brembly (Bayreuth) 11, Brase (Princeton University/USA) 4, Thiemann (Bamberg) 5 mfr