Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:39 Uhr

Die richtigen Lehren gezogen

FOTO: Salvatore Cuneo
TRIER. Rollstuhl-Basketball: Dolphins Trier nach Sieg über Wiesbaden zu Hause weiter ungeschlagen.

TRIER (red) Die Doneck Dolphins Trier bleiben auch nach dem dritten Heimspiel der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga in eigener Halle ungeschlagen. Gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden gab es am Samstagabend ein souveränes 77:56 (43:24). Mit diesem Sieg setzten sich die Dolphins im oberen Tabellendrittel fest - und präsentierten sich zudem in ganz anderer Form als zuletzt gegen Zwickau. "Es wird auf die Tagesform ankommen", hatte Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan vor dem Spiel gemahnt, und er sollte recht behalten. Nach zerfahrenen ersten zwei Minuten kamen die Dolphins so langsam ins Rollen und konnten sich schnell auf 15 Punkte Differenz absetzen. Den Trierern merkte man an, dass sie die Niederlage gegen Zwickau vergessen machen wollten. Konzentriert ging en die Gastgeber vor allem in der Defensive zu Werke, und vorne konnten sie mit einer hohen Trefferqoute punkten. "Wir haben in dieser Woche besser trainiert als vor der Partie gegen Zwickau. Das hat man dann auch im Spiel gemerkt. Wir haben wieder da weitergemacht, wo wir gegen München und Lahn-Dill waren. Denn wir haben als Team besser zusammengespielt", lobte Spielertrainer Passiwan, mit 29 Punkten erneut erfolgreichster Werfer der Dolphins. Gerade das Zusammenspiel war es auch im zweiten Viertel, was die Dolphins auf die Siegerstraße brachte. Mit guten Spielzügen konnte man immer wieder den freien Mitspieler finden. Über ein 33:15 nach fünf Minuten konnte man den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 19 Punkte vergrößern. Wiesbaden kam jedoch besser aus der Pause. Ein 5:0-Lauf der Gäste ließ die mitgereisten Fans wieder hoffen. "Da haben wir schlecht verteidigt", sagte Passiwan. Wer jedoch dachte, dass die Dolphins einbrechen würden, sah sich getäuscht. Angetrieben durch Passiwan und Diana Dadzite, die immer wieder selber erfolgreich den Abschluss suchte, fingen sich die Gastgeber wieder und spielten die Partie souverän zu Ende. Mit diesem Sieg klettern die Dolphins in der Tabelle weiter nach oben. Am kommenden Wochenende geht es im Pokal weiter: Am Samstag reisen die Dolphins nach Tübingen, um in einer Dreierrunde gegen die BG Baskets aus Hamburg und die Gastgeber aus Tübingen den Einzug in die nächste Pokalrunde auszuspielen. Statistik Trier - Wiesbaden:Dolphins Trier: Passiwan (29), Dadzite (21), Wright (6), Rossi (5), Davey (2), Heimbach (2), Doesken (n.e.), Beijer (12) - Beste Schützen Wiesbaden: Tommie Gray (18), Andre Hopp (15 ) Zuschauer: 300