1. Sport
  2. Basketball

Rollstuhlbasketball: Dirk Passiwan beendet Karriere im Nationalteam

Rollstuhlbasketball : Dirk Passiwan beendet Karriere im Nationalteam

Er galt fast ein Jahrzehnt als feste Größe im Kader der deutschen Herren-RollstuhlbasketballNationalmannschaft. Dirk Passiwan (Foto: TV-Archiv) von den Dolphins Trier hat offiziell sein Karriereende im Trikot des Nationalteams bekanntgegeben.

2017 hatte der 41-Jährige aus gesundheitlichen Gründen eine internationale Pause eingelegt. Er hatte aber mit einem finalen Einsatz bei der diesjährigen Heim-WM in Hamburg geliebäugelt. Doch die langjährige Doppelbelastung mit Liga und Nationalmannschaft haben den Trierer Spielertrainer nun dazu bewogen, seine Karriere in der deutschen Auswahl endgültig zu beenden. Seine Erfolge können sich sehen lassen: vier Teilnahmen an Europameisterschaften, drei bei paralympischen Spielen sowie ein WM-Auftritt. Dabei durfte er sich bei der EM 2011 über Silber und den Titel als wertvollster Spieler des Turniers sowie bei der EM 2015 über Bronze freuen. „Ich bedanke mich bei allen, die mit mir diesen Weg in den letzten zehn Jahren gegangen sind. Vor allem bei meinen Coaches Frits Wiegmann und Nic Zeltinger, von denen ich einiges für meine Coaching-Laufbahn mitgenommen habe“, sagte Passiwan.

Zeltinger lobte Passiwan an ganz großen Sportler: „Ich bin ihm für seine Unterstützung und seine Ehrlichkeit sehr dankbar. Wir werden ihn vermissen. Wir müssen einsehen, dass sein Körper die Pause im Sommer braucht. Wir wünschen ihm für den Rest seiner Karriere in der Bundesliga alles Gute.“