Dolphins empfangen am Samstag Roller Bulls aus St. Vith

Rollstuhlbasketball : Voll im Soll: Dolphins wollen dritten Sieg

(red) Die Dolphins sind nach den ersten beiden Spieltagen voll im Soll: Nach dem Auswärtssieg in Wiesbaden am Donnerstag (81:75) geht der Trierer Rollstuhlbasketball-Bundesligist mit viel Selbstbewusstsein ins zweite Heimspiel am Samstag gegen die Roller Bulls St.

Vith (18 Uhr, Unisporthalle). Das Trainer-Trio kann fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Nur Valeska Finger fehlt verletzungsbedingt wegen eines gebrochenen Daumens. Für den neuen Trierer Lukas Jung gab es am Tag der Deutschen Einheit ein Wiedersehen mit den früheren Teamkollegen: „Ich bin sehr stolz auf mein Team, wie wir es geschafft haben, uns in der entscheidenden Phase heranzukämpfen. Ich glaube, wir sind den Rhinos 33 Minuten hinterhergelaufen und schafften es nicht, die großen Spieler aus der Zone fernzuhalten. Unser Vorteil ist es, dass die Offensive meistens klappt, aber darauf wollen wir uns nicht immer verlassen.“ Jung kam seinen Ex-Club allerdings nicht zum Einsatz, die Trierer spielten mit einer Sechser-Rotation.  Gegen die Ostbelgier aus St. Vith soll am Samstag nun der dritte Saisonsieg folgen.

Dolphins Trier beim 81:75 in Wiesbaden: Wright (12 Punkte), Ebertz (3), Rossi (9), Reitenbach (n.e.), Jung (n.e.), Dadzite (14), Passiwan (33), Doesken (DNP), Dorner (10)

Rhine River Rhinos Wiesbaden (beste Punkte):

Amacher (21 Punkte), Güntner (18), Hopp (17)