Rollstuhlbasketball: Dolphins: Mühsam erkämpfter Sieg in München

Rollstuhlbasketball : Dolphins: Mühsam erkämpfter Sieg in München

Hartes Stück Arbeit für den Rollstuhlbasketball-Bundesligisten Doneck Dolphins Trier: Das Team um Spielertrainer Dirk Passiwan behauptet nach dem 71:69-Sieg bei den München Iguanas Platz zwei in der Tabelle. Die Chance auf die Teilnahme an der Playoff-Runde wird für die Trierer damit immer größer.

In München erlebten die Zuschauer ein von Anfang bis Ende enges Spiel, oft mit großem Tempo. Mit 19:18 entschieden die Dolphins das erste Viertel für sich. Mit 37:34 ging es in die Halbzeitpause. Passiwan wurde in der Kabine richtig laut – mit der Vorstellung in der ersten Halbzeit war er sehr unzufrieden. Im dritten Viertel bauten die Trierer die Führung auf 50:43 aus. Die Gastgeber ließen sich aber nicht abschütteln. Eine Minute vor Schluss stand es 67:67. In letzter Sekunde verpasste der Ex-Trierer Kim Robins den Buzzer-Beater – so blieb es beim hauchdünnen Sieg für die Dolphins. Erstmals war Correy Rossi bester Trierer Punktesammler. An den kommenden beiden Samstagen dürfen die Dolphins zu Hause ran.

Punkte Dolphins: Beijer 16, Rossi 18, Passiwan 15, Dadzite 14, Davey 4, Heimbach 4, Wright 0