| 16:15 Uhr

Rollstuhlbasketball
Dolphins Trier: Kaltstart in München

Trier. Rollstuhlbasketball-Bundesligist Doneck Dolphins Trier startet am Samstag mit einem Auswärtsspiel bei den Iguanas München in das neue Jahr. Mit einem Sieg sollen die Play-off-Ambitionen unterstrichen werden.

Es ist das Duell Siebter gegen Zweiter – also vom Papier her eine klare Angelegenheit. Doch Triers Spielertrainer Dirk Passiwan warnt, zumal sich die Dolphins beim Hinspielsieg schwergetan haben.

Besonderes Augenmerk müssen die Trierer auf drei Spieler der Bayern richten. Florian Mach, Sebastian Magenheim und Kim Robins, der im Hinspiel in Trier nicht mit von der Partie war, erzielen im Schnitt knapp 55 Punkte für ihr Team. „Die drei sind brandgefährlich. Wir müssen versuchen, sie mit unserer guten Defense zu stoppen“ sagt Passiwan.

Das dies nicht leicht wird, zeigt ein Blick auf die Vorbereitung der Moselaner auf das Spiel. Nur drei gemeinsame Einheiten wird das Team bis Samstag bestritten haben. Mit Correy Rossi und Ryan Wright stießen zwei Spieler nach einem anstrengenden Auswahl-Camp der USA erst am Mittwoch zum Team. 

Auf dem Weg in die angestrebten Play-offs warten auf Trier nach dem Trip nach München mit Zwickau und Lahn-Dill weitere Brocken.

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Frank Doesken, Correy Rossi, Matthias Heimbach, Mariska Beijer, Valeska Finger