| 16:46 Uhr

Rollstuhlbasketball
Rollstuhlbasketball: Lahn-Dill zu stark für die Dolphins

Für die Dolphins Trier war gegen den RSV Lahn-Dill nichts zu holen. Hier blockt Brian Bell den Wurfversuch von Jack Davey.
Für die Dolphins Trier war gegen den RSV Lahn-Dill nichts zu holen. Hier blockt Brian Bell den Wurfversuch von Jack Davey. FOTO: Andreas Feichtner
Trier. Rollstuhlbasketball: Dolphins Trier ohne Chance beim 50:76 gegen Lahn-Dill.
Andreas Feichtner

Drei emotionale Momente, die das Spiel in Kürze zusammenfassen: Janet McLachlan, frühere Dolphins-Spielerin und seit dieser Saison Cheftrainerin beim RSV Lahn-Dill, lacht nach einer gelungenen Aktion laut am Spielfeldrand. Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan schüttelt nach einem vergebenen Freiwurf ungläubig den Kopf. Und, drittens: Diana Dadzite pfeffert bei ihrer Auswechslung Mitte des letzten Viertels eine Trinkflasche auf den Boden. Freude, Enttäuschung, Frust.

Die Trierer Heimpremiere in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga war da längst zugunsten des Rekordmeisters gelaufen. Dass es diesmal kein enges Duell geben würde – wie in der vergangenen Saison im Playoff-Halbfinale – das hatte sich schon im zweiten Viertel deutlich abgezeichnet. Im ersten Abschnitt hielten die Dolphins die Partie offen (11:13) – auch wenn die Gäste um Michael Paye und Brian Bell von Beginn an den Bewegungsradius von Dolphins-Topscorer Passiwan in engen Grenzen hielten. Dafür nutzte Diana Dadzite ihre freien Würfe. Die Mittelhessen trafen zudem anfangs nicht wie gewohnt. Aber dann lief es für Lahn-Dill in der Offensive besser, und die Wurfquote der Gastgeber ging in den Keller. Zur Halbzeit führten die von einigen mitgereisten Fans gefeierten Gäste bereits mit 38:24 – und auch danach hatte Janet McLachlans Team die Dolphins jederzeit im Griff. Von der Tribüne verfolgte auch Herren-Bundestrainer Nicolai Zeltinger die Partie. Der langjährige Cheftrainer des RSV Lahn-Dill ist Lebensgefährte von McLachlan.

„Sie haben gut gegen mich verteidigt“, lobt Passiwan den Gegner. „In der Form ist Lahn-Dill einfach schwer zu schlagen. Und mit einer Wurfquote von 30 Prozent ist dann nicht mehr drin. Für uns gilt nun: Mund abwischen und weiter.“

Für die Dolphins geht es am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Wiesbaden weiter (17 Uhr). Dann stehen gegen Hannover und den Meister Thuringia Bulls zwei schwere Heimspiele in Folge auf dem Oktober-Spielplan. 

Dolphins - Lahn-Dill 50:76 (24:38)

Dolphins: Passiwan 16, Dadzite 16, Beijer 8, Wright 8, Rossi 2, Davey 0, Heimbach 0

Viertelstände: 11:13, 24:38, 36:56, 50:76

Weitere Spiele:

Thuringia Bulls - Köln 112:29

Hannover - Wiesbaden 58:46

Die frühere Triererin Janet McLachlan hatte als neue Lahn-Dill-Trainerin gut lachen.
Die frühere Triererin Janet McLachlan hatte als neue Lahn-Dill-Trainerin gut lachen. FOTO: Andreas Feichtner