1. Sport
  2. Basketball
  3. Dolphins

Hannover: Mit Niederlage in die lange Pause

Hannover : Mit Niederlage in die lange Pause

Rollstuhlbasketball: Dolphins verlieren knapp in Hannover – wieder liegt’s am Auftakt.

Es ist eine Art Déjà-vu für die Dolphins: Wie schon bei der Heimniederlage gegen Wiesbaden schwächeln die Trierer auch im Spiel bei Hannover United in der Anfangsphase – das erste Viertel geht mit 18:8 an die Niedersachsen. Das konnten die Gäste in einer ausgeglichenen Partie beim 59:70 (25:29) nicht mehr drehen. So gehen die Dolphins mit einem Sieg aus bisher fünf Saisonspielen in die sechswöchige Weihnachtspause.

In Hannover war mehr drin, findet Spielertrainer Dirk Passiwan. Schließlich sei das Rezept über weite Strecken gut aufgegangen, Hannovers Topscorer Joe Bestwick offensiv nicht allzu viel zu erlauben. Der Brite hatte zuletzt gegen Frankfurt noch 51 Punkte erzielt. Gegen Trier stand er am Ende bei 28 Punkten.

Für Dirk Passiwan war es ein „hart umkämpftes Spiel gegen eine gute Mannschaft“: „Wir haben Joe Bestwick phasenweise gut im Griff gehabt und ihn unter 30 Punkten gehalten. Am Ende haben wir es nicht geschafft, den Rückstand zu drehen“, sagt Passiwan nach dem letzten Spiel des „schweren Jahres 2020“. „Wir werden jetzt ein bisschen runterfahren“, kündigt er nach dem schweren Auftaktprogramm an. Die Spieler fahren über Weihnachten nach Hause, am 15. Januar geht es dann für die Dolphins mit der Partie bei Lahn-Dill statt, wo die Trierer nur Außenseiter sein werden.

Hannover - Dolphins Trier 70:59

Dolphins: Passiwan 23, Ebertz 12, Rossi 10, Wright 7, Dadzite 5 (14 Assists!), Nohl 2, Dorner 0

 Hannover (beste Schützen): Bestwick 28, Sadler 17, Güntner 16

Viertelstände: 18:8, 29:25 (Halbzeit), 50:42, 70:59