1. Sport
  2. Basketball
  3. Dolphins

Neuzugänge der Doneck Dolphins Trier gut integriert

Rollstuhlbasketball : Neuzugänge gut integriert

Die Rollstuhlbasketballer der Doneck Dolphins Trier haben das Testspiel gegen den deutschen Rekordmeister RSV Lahn-Dill zwar verloren, Spielertrainer Dirk Passiwan ist aber trotzdem zufrieden.

(teu) Fast eine halbe Stunde lang spielten die Doneck Dolphins Trier am Samstagabend in der Halle am Mäusheckerweg auf Augenhöhe mit dem RSV Lahn-Dill. Erst im letzten Viertel zog der deutsche Rekordmeister aus Mittelhessen auf 58:82 zuungunsten der Gastgeber weg.

Das einzige Testspiel vor dem Start der Rollstuhlbasketball-Bundesliga am 24. September (für die Dolphins mit dem Heimspiel gegen Hannover, 18 Uhr) bewertet Dolphins-Spielertrainer Dirk Passiwan alles im Allem aber positiv: „Ich bin sehr zufrieden. Wir hatten 28 Minuten ein offenes Spiel. Wir haben viel rotiert und man sieht das Potenzial im Team“, sagt der Schützenkönig der Rollstuhlbasketball-Bundesliga.

In der ersten Halbzeit führten die Dolphins oft gegen den Bundesliga-Primus. Die Neuzugänge Svenja Erni (aus Ulm), der Niederländer Walter Vlaanderen und der Kanadier Deion Green integrierten sich gut in die Mannschaft. Bei manchen Kombinationen gab es noch mehr Zurufe, als im eingespielten Team. Das dürfte sich in den kommenden Wochen jedoch noch automatisieren. „Wir haben noch nicht so oft alle zusammen trainieren können“, erklärt Passiwan, „aber man merkt, dass die Chemie stimmt.“