Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Dolphins Trier bezwingen St. Vith

Rollstuhlbasketball-Bundesliga : Dritter Sieg in Folge: Bei den Trierer Dolphins rollt’s!

Die Dolphins haben in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga St. Vith bezwungen - und müssen in den nächsten sechs Wochen auf eine Leistungsträgerin verzichten.

Drittes Spiel in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga, dritter Sieg: Beim 75:51-Erfolg gegen die Roller Bulls St. Vith dominierten die Doneck Dolphins Trier die Partie eindeutig und hatten schon zur Pause (50:25) den Grundstein zum späteren Sieg gelegt.

„Dass wir mit dem Maximum an Punkten aus der ersten englischen Woche rausgehen würden, war so nicht zu erwarten, zumal wir in Wiesbaden am vergangenen Donnerstag schon gleich zu Saisonbeginn richtig gefordert wurden“, kommentierte Spielertrainer Dirk Passiwan nach dem deutlichen Sieg seiner Mannschaft gegen St. Vith in der Uni-Sporthalle am Samstagabend.

Der Erfolg war für die Trierer Korbjäger umso wichtiger, „weil wir wegen der Para-Leichtathletik-WM in den nächsten sechs Wochen auf Diana Dadzite verzichten müssen“, wie Passiwan berichtete. Der Spielertrainer war mit fast der Hälfte der erzielten Dolphins-Punkte (34) wieder einmal der überragende Akteur.

„Wir haben von Beginn an unsere Stärken ausgespielt“, resümierte Passiwan, der gleichzeitig auf Baustellen in der Defensivarbeit verwies.

Wichtig sei jedoch gewesen, dass sich die Mannschaft in den beiden Schlussvierteln in der Abwehrarbeit stabilisiert habe.

Doneck Dolphins Trier:  Correy Rossy (5), Dirk Passiwan (34), Nathalie Ebertz (2), Ryan Wright (11), Diana Dadzite (12), Patrick Dorner (9), Valeska Finger (2), Marc Reitenbach, Lukas Jung (beide 0)

Mehr von Volksfreund