1. Sport
  2. Basketball

Ein Hauch von Bundesliga in der Oberliga

Ein Hauch von Bundesliga in der Oberliga

Das Basketball-Stadtderby in der Oberliga hat der Trimmelter SV gegen den TVG Trier mit 98:79 für sich entschieden. Wesentlichen Anteil am Sieg des Trimmelter SV hatten dabei zwei von drei ehemaligen Zweitliga-Spielern.

Ein Hauch von Bundesliga in der Oberliga
Foto: sjs / Sebastian J. Schwarz (g_sport

Trier. Die Namen klingen nicht wirklich nach Basketball-Oberliga: Lars Hopp, Benedikt Breiling, Luca Breu. Alle drei standen bereits im Zweitliga-Kader (ProA) der Gladiators Trier, Breiling und Breu haben sogar schon Spiele in der ersten Bundesliga (BBL) für die TBB Trier absolviert. Doch der Durchbruch im Profibereich blieb den drei bisher versagt, deswegen jetzt der Schritt zurück in die Oberliga zum Trimmelter SV. "Klar, ein weinendes Auge ist schon immer noch dabei, wenn ich die Gladiators in der Arena spielen sehe", gesteht Benedikt Breiling im Gespräch mit dem TV. Aber der Schritt zum TSV - bei dem er seine Karriere mit elf Jahren einst begann - sei keine Fehlentscheidung gewesen, im Gegenteil. "Hier steht der Spaß im Vordergrund, es ist ein tolles Team, in dem es für mich nicht darum geht, jedes Wochenende 30 Punkte zu machen, sondern die Mannschaft besser zu machen und jeden Spieler zu integrieren." Breilings Fokus liegt mittlerweile auf seiner beruflichen Laufbahn. Er plant, auf sein abgeschlossenes BWL-Studium noch den Master of Business Administration (MBA) draufzusetzen und arbeitet aktuell selbstständig in der Finanzdienstleistungsbranche. Am Samstag, beim Oberliga-Stadtderby seines Trimmelter SV gegen TVG Trier, war Breiling allerdings zum Zuschauen verdammt. Ein Bänderriss im rechten Fuß setzt ihn noch für ein paar Wochen außer Gefecht. Das Stadtduell entschied der TSV dennoch mit 98:79 (36:35) für sich und belegt damit als Aufsteiger Rang drei in der Tabelle. "Nochmal: Bei uns steht der Spaß im Vordergrund, aber klar, mit unserem Kader können wir natürlich um den Aufstieg mitspielen", findet Breiling. Das Duell mit dem Tabellenzehnten TVG in der Halle der Trierer Keune-Grundschule war lange eng, wie TVG-Coach Björn Grünewald berichtet. "Es war ein tolles Spiel von beiden Teams, wir waren lange dran, doch irgendwann ist Lars Hopp dann leistungsmäßig explodiert und hat das Spiel für den Trimmelter SV entschieden." Grünewald zeigt sich am Montag trotz der am Ende deutlichen Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Uns fehlen noch einige Verletzte, wenn wir alle dabei haben, können wir mit allen Teams in der Liga mithalten." Einen Mittelfeldplatz halte er am Ende der Saison für realistisch. Mit dem Aufstieg wird der TVG wohl allerdings nichts zu tun haben. Den werden Teams wie Tabellenführer Bad Bergzabern, der Trimmelter SV sowie der dritte Trierer Oberligaclub, MJC Trier (siehe Bericht unten), unter sich ausmachen.Statistik TSV: Björn Bennemann (6), Luca Breu (18), Joas Friedrich (0), Sebastian Gallmeister (27), Raphael Hettinger (9), Lars Hopp (26), Marcus Kästner (6), Jannis Pfleger (2), Thomas Spang (4) TVG: Marwin Berg (2), Peter Bieg (7), Jannis Goldbach (27), Finn Jöchel (12), Torsten Laudor (0), Lukas Schulz (4), Jonas Soens (18), Maurice Striek (9)