1. Sport
  2. Basketball

Ein "Ja" aufs neue Jahr

Ein "Ja" aufs neue Jahr

Mit dem zweiten Sieg im neuen Jahr pirscht sich Basketball-Bundesligist TBB Trier langsam an die Play-off-Plätze heran. Beim 98:86 (45:39) gegen Bremerhaven klappte zwar nicht alles - aber gegen den Tabellenletzten reichte auch eine nur phasenweise überzeugende Vorstellung.

Trier. Wer wird das Heimspiel der TBB Trier gegen die Eisbären Bremerhaven am intensivsten in Erinnerung behalten, am stärksten und farbigsten? Vermutlich Marc und Daniela. Das Paar aus Trier stand am Samstagabend in der Halbzeitpause im Fokus. Marc machte seiner Daniela auf dem Feld einen Heiratsantrag, mitsamt roter Rose und Kniefall. Er hörte ein "Ja". Und anschließend sahen beide - nicht ganz so bedeutungsschwer - ein immer besser aufgelegtes TBB-Team. Da darf man wohl von einem sehr gelungenen Abend sprechen.

Nicht mehr als ein Pflichtsieg



Auch wenn man Emotion und individuelle Lebensplanungen mal auf die Bank schiebt, kann sich der Start der Trierer Basketballer ins neue Jahr sehen lassen. Zwei Siege. Zwei weitere Heimspiele stehen nun zudem an.

Letztlich war das 98:86 gegen den Tabellenletzten Bremerhaven nicht mehr als ein Pflichtsieg. TBB-Trainer Yves Defraigne hatte auch Kritikpunkte: 40 Minuten lang volle Konzentration - das konnte seine Mannschaft weder beim Sieg in Köln noch gegen Bremerhaven umsetzen. "Wir waren sehr unkonstant", bilanzierte er. "Dabei haben wir teilweise auf sehr hohem Niveau gespielt."

Letztlich sind zwar alle Viertel des Spiels an die Trierer gegangen. Das TBB-Spiel gewann aber erst in der zweiten Halbzeit an Qualität. Da hatten die Trierer ihr anfangs übertriebenes Dreier-"Geballere" reduziert. Auch die anfangs nervösen Gäste trafen nun besser.

Ein Plus bei der TBB war die mannschaftliche Geschlossenheit - Copeland, Evans, Shuler, Raivio und Richardson punkteten zweistellig. Vor allem in der Offensive fiel der TBB fast immer etwas ein. Die TBB nutzte dabei auch viele Gastgeschenke. So waren für Eisbären-Trainer Algirdas Milonas auch die 15 Ballverluste seines Teams - im Vergleich zu acht auf Trierer Seite - ein Knackpunkt für die letztlich klare Niederlage.

Die TBB geht mit fast ausgeglichener Bilanz (16:18 Punkte) in die Rückrunde. Bereits zur Saison-Halbzeit haben die Trierer dabei mehr Siege gelandet als in der gesamten vergangenen Saison. Am nächsten Wochenende pausiert die Bundesliga - dann steht am Samstag in Mannheim der Allstar-Day an. Die TBB wird voraussichtlich dabei in der Süd-Auswahl durch Aufbauspieler Derek Raivio vertreten sein.

Die TBB nutzt das freie Wochenende wie schon in der Saisonvorbereitung zu einem Belgien-Trip: Am Samstag gastieren die Trierer bei einem Testspiel in Antwerpen.

Zum Rückrunden-Auftakt ist dann am Donnerstag, 22. Januar, das Überraschungsteam der Liga zu Gast in Trier: Göttingen war mit einer Heimniederlage gegen die TBB in die Saison gestartet, hat dann aber eine eindrucksvolle Serie gestartet. Die TBB bietet ab sofort eine Rückrunden-Jahreskarte für alle neun Heimspiele ab 56 Euro an. Als Bonus gibt es ein Team-Poster und einen Autogrammkarten-Satz dazu.

TBB: Copeland (19), Evans (16), Shuler (14), Raivio (14), Richardson (13), Brown (7), Riley (7), Shtein (5), Zirbes (2), Karamatskos (1), Hoffmann (0), Goolsby (0)

Viertelstände: 18:17, 45:39, 69:58, 98:86

Zuschauer: 3712