1. Sport
  2. Basketball

Ein Start-Ziel-Sieg und ein paar Unkonzentriertheiten

Ein Start-Ziel-Sieg und ein paar Unkonzentriertheiten

Regionalliga Herren: VfB Giessen Pointers - SG DJK/MJC/TBB Trier 61:70 (36:41) Das nennt man wohl einen Start-Ziel-Sieg: 39 Minuten und 28 Sekunden lag die SG MJC/TBB in Führung, am Ende siegten die Trierer gegen die Gießen Pointers mit 70:61. Goolsby, Dahlem, Hubor, Buntic und Dietz hatten die Partie für Trier begonnen und legten gleich konzentriert los. Gießen führte kurz 2:0, dann erzielte Kilian Dietz die ersten sechs Punkte für die Gäste.

Nach gerade einmal gut fünf gespielten Minuten stand es 19:8. Doch Gießen wollte es dann wissen und packte eine härtere Verteidigung aus. Die Trierer bekamen keine guten Würfe, die Pointers kamen bis auf 25:26 ran. Neuling Thomas Gebbeken traf von der Freiwurflinie, Eric Leonhardt stellte per Korbleger wieder eine Fünf-Punkte-Führung her. Bis auf einen Punkt kamen die Pointers noch einmal ran, mehr ging aber nicht. Trier hatte jetzt die Chance, davonzuziehen und so schon eine Vorentscheidung herbeizubringen, eine Serie von Ballverlusten verhinderte das aber. Mit 55:48 war die Ausgangslage vor dem Schlussviertel trotzdem gut. Benedikt Breiling begann die letzten zehn Minuten mit zwei dicken Ausrufezeichen: Seine beiden Dreier markierten die bisher höchste Führung der Gäste (61:48). Der Vorsprung blieb jetzt bei rund zehn Zählern. "Wir haben von Anfang an konzentriert gespielt und das Spiel dominiert. Ich bin froh, dass wir so souverän geblieben sind, wir haben uns zwischenzeitlich von der robusten Spielweise der Gießener abschrecken lassen", sagte Trainer Josip Bosnjak. Thomas Gebbeke, Jahrgang 1991, studiert im ersten Semester in Trier. Bosnjak: "Er passt in unser Konzept." Gebekke spielt auf der Power Forward Position. Trier: Breiling (17), Buntic (4), Dahlem (8), Dietz (14), Etringer, Fritzen, Gebbeken (7), Goolsby (18), Hennen, Hubor, Leonhardt (2)Regionalliga Damen: TV Groß-Gerau - DJK/MJC Trier 64:77 (27:42) Die Damen des MJC Trier haben auch ihr viertes Spiel in Folge gewonnen. Beim TV Groß-Gerau gelang den Trie rerinnen ein 77:64-Erfolg. Dabei startete die Mannschaft von Trainer Michael Edringer direkt stark. Vor allem das schnelle Umschalten von Defensive auf Offensive brachte die Gastgeberinnen in größte Schwierigkeiten. Danach wurde Groß-Gerau stärker und schaffte es immer mehr, den Trierern ihr Spiel aufzuzwingen. Dabei unterliefen den MJClerinnen viele einfache Fehler. Demzufolge konnte Groß-Gerau nach dem dritten Viertel fast wieder aufschließen (52:57). Im letzten Viertel agierten die Gäste dann jedoch wieder deutlich engagierter und zumindest in der Verteidigung auch disziplinierter, so dass es am Ende für den vierten Sieg im vierten Spiel reichte. Entscheidenden Anteil daran hatte die erst 18-jährige Leonie Edringer, die in dieser Situation Verantwortung übernahm. Edringer erzielte elf Punkte in den ersten sechs Minuten des letzten Viertels. Trotz des erneuten Siegs zieht Trainer Edringer nicht nur ein positives Fazit: "Wir schaffen es bisher nicht, ein ganzes Spiel konzentriert zu bleiben. Außerdem vergeben wir zu viele einfache Chancen, was bisher noch nicht bestraft worden ist." MJC: Jana Basten (12), Helena Edringer (3), Leonie Edringer (25), Iris Jodes (8), Lisa Kern (1), Denise Kirsche (0), Ulrike März (15), Denise Thieltges (0), Sabrina Thomas (13), Jessica Werwie (0)Landesliga Herren: SFG Bernkastel-Kues - BBC Montabaur 85:72 (43:40) Bernkastel-Kues hat sein zweites Saisonspiel gegen Montabaur mit 85:72 gewonnen. Dabei war die erste Hälfte geprägt von "run and gun": Kein Angriff dauerte länger als zwölf Sekunden. Der SFG nahm in der zweiten Halbzeit dann das Tempo raus, weil Montabaur sonst seine Schnelligkeit und Konditionsvorteile noch besser hätte ausspielen können. Der Ball wurde von den Gastgebern clever in die Zone gepasst, wo Eddy Korgunas und Paul Klär ihre Größenvorteile ausspielten. "Der Schlüssel zum Sieg war die Überlegenheit unter beiden Brettern und der Wille, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen", sagte Trainer Dirk Zenzen. "Es war ein gutes und intensiv geführtes Spiel mit leichten Vorteilen für uns." SFG: Stefan Stieling (18), Lukas Breit, Julian Degen, Nils Riffelt, Lukas Linden (5), Maximilian Hammes (7), Benjamin Dennisen (2), Eddy Korgunas (28), Paul Klär (25)Das Spiel zwischen dem Wittlicher TV und der TG Konz wurde von Seiten der Konzer kurzfristig abgesagt. se