1. Sport
  2. Basketball

Erst verletzt, dann verloren

Erst verletzt, dann verloren

Nach der ersten Heimniederlage dieser Saison gegen die Artland Dragons Quakenbrück (69:77) vom Mittwochabend hat die TBB wieder einen berühmten Verletzten zu beklagen. Am Sonntag geht\'s nach Göttingen.

Trier. Irgendwie erinnerte das Ganze an die berühmte Sisyphus-Arbeit: An die Figur aus der griechischen Mythologie, die immer wieder versucht, den schweren Felsbrocken den Berg hinaufzurollen - und kurz bevor es geschafft ist, donnert der Brocken wieder nach unten, und die Arbeit kann wieder von Neuem beginnen.
So ähnlich müssen sich die Spieler der TBB Trier bei der 69:77 (37:44)-Heimniederlage gegen die Artland Dragons Quakenbrück am Mittwochabend gefühlt haben. Stark gespielt, aufopferungsvoll gekämpft, aber immer wenn das Team von Coach Henrik Rödl bis auf drei Punkte an den Vorjahres-Halbfinalist herangekommen war, sorgte einer der starken US-Amerikaner der Gäste dafür, dass der Abstand wieder größer wurde.
Zu diesen Scharfschützen zählten Chad Topper, Antonio Graves und Anthony King, die zusammen 44 der 77 Punkte ihres Teams erzielten. Es sind Spieler wie diese drei, die die Artland Dragons in dieser Saison wieder zu einem der Titelanwärter machen. Das hatte auch Henrik Rödl im Vorfeld des Spiels gegenüber dem TV betont. Keine Schande für die TBB daher, gegen Quakenbrück zu verlieren.
Rödls Fazit fiel daher auch entsprechend milde aus: "Das war ein sehr abgeklärtes Spiel von Artland und dementsprechend ein verdienter Sieg. Diese Abgeklärtheit fehlt uns, es ist aber auch keine Überraschung, dass unser junges Team in solchen Situationen nicht so abgeklärt wirken kann."
Besonders bitter allerdings: Wieder einmal hat sich ein TBB-Spieler verletzt. Diesmal hat es Tony Canty erwischt, der vor dem Spiel umknickte. "Sein Einsatz am Sonntag in Göttingen ist fraglich", sagt Rödl. Ausgerechnet Canty, der schon über weite Strecken der vergangenen Saison verletzungsbedingt ausfiel. Ohne den 23-Jährigen und ohne den Litauer Laurynas Samenas muss die TBB nun am Sonntag (15 Uhr) bei Aufsteiger BG Göttingen antreten. "Wir müssen jetzt schnell regenerieren und alles geben, damit wir am Sonntag in Göttingen ein sehr wichtiges Spiel gewinnen und den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren."
Rückkehrer Andi Seiferth blieb beim ersten Spiel gegen seinen Ex-Verein übrigens ziemlich blass. Nachdem er im zweiten Viertel aufgrund einer Gesichtsverletzung ausgewechselt werden musste, kehrte der Nationalspieler erst Mitte des dritten Viertels zurück. Er erzielte sechs Punkte. mfr