1. Sport
  2. Basketball

Evans verlässt Gladiators Trier – Auch bei Raffington stehen Zeichen auf Abschied

Evans verlässt Gladiators Trier – Auch bei Raffington stehen Zeichen auf Abschied

Nach der bitteren Niederlage im zweiten Playoff-Halbfinale gegen Jena am Samstagabend (59:69) in eigener Halle sind bei den Gladiators Trier wichtige Personalentscheidungen bekannt geworden.

So verlässt Power-Forward Dwayne Evans die Gladiatoren. Der 1,96 Meter große US-Amerikaner wechselt nach zur kommenden Saison in die 1. Bundesliga zu Traditionsclub Gießen 46ers. Nach TV-Informationen ist der Wechsel beschlossene Sache, auch wenn noch einige Formalitäten zu klären sind. Die Gladiators äußern sich am Sonntag - einen Tag nach der 59:69-Heimniederlage im Playoff-Halbfinale gegen Jena - noch nicht offiziell dazu.

Evans war im Sommer 2015 an die Mosel gekommen und avancierte in der Saison zum Topstar der Gladiatoren, erzielte knapp 16 Punkte pro Partie und angelte sich durchschnittlich knapp neun Rebounds. Der Mann aus der Nähe von Chicago wäre womöglich nie in der 2. Bundesliga gelandet, wären da nicht seine hartnäckigen Knieprobleme gewesen. Denn nach der Saison 2013/14 zwang ihn eine Entzündung der Patellasehne zu einer monatelangen Pause. In den vier Spielzeiten zuvor gehörte der Flügelspieler zu den stärksten Akteuren der amerikanischen College-Liga (NCAA). Erzielte für seine St. Louis Billikens in vier Jahren knapp 1500 Punkte und gehörte damit zu den zehn erfolgreichsten Schützen seiner Universität aller Zeiten. Jetzt macht er den nächsten Schritt und wechselt nach Hessen.

Neben Dwayne Evans wird auch Center Justin Raffington den Verein mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen. Nach TV-Informationen zieht es den gebürtigen Hamburger in eine größere Stadt - wohin, steht allerdings noch nicht fest. Er habe sich, so heißt es, noch Bedenkzeit erbeten.

Während Evans und Raffington den Verein wohl verlassen werden, arbeitet der Club weiter an einem soliden Fundament für die kommende Saison: Mit Simon Schmitz, Kevin Smit, Kilian Dietz, Brandon Spearman, Jack Eggleston und Trainer Marco van den Berg haben bereits jetzt fünf Gladiatoren plus Coach einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben.