1. Sport
  2. Basketball

Fans fordern Harris' Verbleib - TBB schweigt

Fans fordern Harris' Verbleib - TBB schweigt

Zahlen sagen nicht alles, aber in diesem Fall haben sie gewaltige Aussagekraft: 19 Punkte gegen Bayreuth. 16 Punkte gegen Braunschweig, 15 Punkte gegen Quakenbrück und 18 gegen Göttingen: Ricky Harris\' Bilanz bei der TBB Trier ist beeindruckend.

In sieben Saisonspielen hat er einen Punkteschnitt von 13,1 Zählern vorzuweisen, dazu im Schnitt 1,3 Assists pro Spiel - damit gehört der US-Amerikaner zu den Topscorern im Team von Henrik Rödl.
Mit seinem starken Zug zum Korb, seinem ausgezeichneten Distanzwurf und seinem guten Auge für die Mitspieler war der 27-Jährige an allen drei Trierer Siegen in dieser Saison maßgeblich beteiligt. Ab sofort jedoch müssen die Moselstädter ohne ihren besten Schützen auskommen: Denn Harris\' Vertrag bei der TBB endete offiziell am vergangenen Samstag (15. November). So war es vereinbart.
"Harris muss bleiben"


Der ehemalige Würzburger sollte nur als Ersatz für Laurynas Samenas aushelfen, der sich in der Vorbereitung im Spätsommer am Schienbein verletzte. Samenas ist nun wieder fit, und Harris muss den Verein wieder verlassen. Eine Tatsache, die viele TBB-Fans nicht hinnehmen wollen: Auf der Facebook-Seite der TBB finden sich unzählige Kommentare von Anhängern mit immer derselben Forderung: "Harris muss bleiben." Auch am Samstagabend nach dem Heimsieg gegen Bayreuth feierten die Fans den Mann aus Massachussetts. Wie geht es also weiter mit ihm? Am Samstag hatte Coach Henrik Rödl für diese Woche Gespräche über Harris\' Zukunft angekündigt. Es könne, so Rödl, "nichts komplett ausgeschlossen werden".
Nachfrage am Montag bei TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten: Wie ist der Stand der Dinge? "Kein Kommentar", lautet die Antwort. Auch Vorstand Sascha Beitzel äußert sich nicht zu der Frage, ob es Verhandlungen mit Harris gibt oder nicht. mfr