Frankfurter Skyliners gewinnen Pokal in Trier

Frankfurter Skyliners gewinnen Pokal in Trier

Beim zweitägigen IT-Haus Cup in der Arena Trier hat die Treveri Basketball AG (TBB) das Finalspiel gegen den deutschen Vizemeister Deutsche Bank Skyliners Frankfurt 71:87 verloren. Das Vorrundenspiel gewann Trier gegen Herzogenbusch mit 67:44.

Trier. (wir/sve) Der deutsche Vizemeister Deutsche Bank Skyliners hat den ersten IT-Haus-Cup, ein internationales Turnier in der Arena Trier mit vier Teams aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden, in der Arena Trier für sich entschieden.

Im Endspiel gegen die TBB entschied ein schwaches zweites Trierer Viertel (14:34), in dem Trainer Henrik Rödl allerdings auch experimentierte und fast ausschließlich auf die Ergänzungsspieler setzte, die Partie zugunsten der Frankfurter.

An beiden Tagen des Pokalturniers in der Saisonvorbereitung hatten je 1100 Besucher den Weg in die Arena gefunden, die neugierig auf das neu zusammengestellte Trierer Team waren. Und trotz der klaren 71:87 (31:51)-Niederlage gegen den Favoriten vom Main werden die meisten zufrieden gewesen sein, denn die Rödl-Schützlinge gaben trotz klaren Rückstands nicht auf, kämpften und konnten sich auf den überragenden Philip Zwiener verlassen, der eine hundertprozentige Dreierquote ablieferte (5/5). Pech hatte Barry Stewart - am Tag zuvor beim 67:44-Sieg gegen die Eiffel Towers den Bosch aus Triers Partnerstadt Herzogenbusch/Niederlande - noch einer der überragenden Akteure der Gastgeber, der kurz vor der Halbzeit beim Zweikampf mit Frankfurts Ricardo Powell einen Schlag ins Gesicht erhielt und blutend vom Feld musste. Eine erste Untersuchung ergab eine Augapfelprellung.

Bis zum 17:17 zum Ende des ersten Viertels hatte die TBB sich glänzend aus der Affäre gezogen, aber auch viel Kraft gelassen. Die Trierer Wechsel im zweiten Abschnitt brachten dann schon die Vorentscheidung zugunsten der Skyliners. Die Gastgeber kamen zwar im Schlussabschnitt nochmals heran (68:77), schafften die Wende aber nicht mehr. Rödl: "Ich musste natürlich noch einiges ausprobieren, dazu sind Vorbereitungsspiele schließlich da. Jedenfalls haben wir heute gesehen, was nicht geht. Mit dem Einsatz und der Einstellung war ich zufrieden."

Im Endspiel trafen Philip Zwiener (28 Punkte), Dru Joyce (15), Dragan Dojcin und Maik Zirbes (je 10) zweistellig für die Gastgeber, bester Werfer bei Frankfurt war Kimmo Muurinen (15). Im Auftaktspiel hatten Barry Stewart (16) und Philip Zwiener (14) für die TBB die meisten Punkte erzielt.

Das nächste Testspiel bestreiten die Trierer am kommenden Samstag in Esch/Alzette gegen Belgacom Lüttich.

Mehr von Volksfreund