1. Sport
  2. Basketball
  3. Gladiators Trier

Basketball: Garai Zeeb verlängert Vertrag bei den Gladiators Trier

Gladiators : Kämpfertyp mit gutem Auge: Zeeb bleibt bei den Gladiators

(red/AF) Bei den Gladiators Trier ist einiges in Bewegung, der Kader verändert sich auf vielen Positionen – aber ein Schlüsselspieler bleibt den Trierern auch im nächsten Jahr erhalten: Aufbauspieler Garai Zeeb hat seinen Vertrag bei den Römerstrom Gladiators verlängert.

Zeeb kam in der vergangenen Saison in allen 36 Spielen zum Einsatz. Der BBL-erfahrene 25-Jährige wechselte im vergangenen Jahr vom Bundesligisten Braunschweig an die Mosel. Sein Anspruch war eine größere Rolle und mehr Verantwortung – die Chance bekam er und nutzte sie.

Im Schnitt brachte es Zeeb auf 11,1 Punkte und starke 6,6 Assists pro Spiel in durchschnittlich 28  Einsatzminuten pro Spiel. Immer wieder setzte er seine Mitspieler in Szene, auch in der Defensive überzeugte er. So freut sich Cheftrainer Pascal Heinrichs  über den Verbleib seines Starters auf der Point-Guard-Position: „Wir sind wirklich sehr glücklich, dass Garai zu uns zurückkehren wird. Er hat sich in der abgelaufenen Saison sehr gut entwickelt und ist in seine Rolle reingewachsen. Wir wissen, dass seine Entwicklung noch lange nicht zu Ende ist und freuen uns auf die kommende Saison mit ihm als unseren Aufbauspieler. Garai hat das Potenzial, bei uns zu einem der besten Point Guards der Liga zu reifen“, teilte Heinrichs mit. Laut Geschäftsführer Andre Ewertz habe Garai Zeeb einige Angebote der Konkurrenz ausgeschlagen und sich sehr bewusst für Trier entschieden: „Mit seinem Ehrgeiz passt er hervorragend zu uns.“

Garai Zeeb hat sich für sein zweites Jahr in Trier einiges vorgenommen: „Ich freue mich sehr, ein weiteres Jahr in Trier zu bleiben. Letztes Jahr war ein recht erfolgreiches Jahr mit einem guten Abschluss der regulären Saison. Es gab Höhen und Tiefen, wir haben bis zum letzten Spiel nicht einmal mit dem vollen Kader spielen können. So haben wir es leider in den Playoffs nicht geschafft, so zu spielen, wie wir es eigentlich können. Ich möchte weiter hart arbeiten und mich weiter verbessern, dass auch ich ein besseres Jahr liefern kann. Die Wurfquote und die Turnover, die einfachen Sachen, sind Dinge, an denen ich arbeiten muss und kann dem Team so auch noch mehr helfen, Spiele zu gewinnen“, sagt Garai Zeeb. „Es gibt natürlich ein paar Veränderungen im Team, aber wir werden auch mit den neuen Spielern unsere Identität beibehalten und ähnlich wie letztes Jahr spielen.“