die Gladiators nach der Verletzung von Kapitän Simon Schmitz

Kostenpflichtiger Inhalt: Basketball : Nach Ausfall von Kapitän Simon Schmitz: Wie reagieren die Gladiators?

Seit Sonntag steht fest: Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier muss für mindestens zwei Monate auf Kapitän Simon Schmitz verzichten. Der TV hat mal nachgehört, wie der Club auf den Ausfall reagiert und ob es eine Nachverpflichtung geben wird.

(mfr) Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier wird personell zunächst nicht auf den Ausfall von Kapitän Simon Schmitz reagieren. Das erklärte Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz am Mittwoch auf Anfrage unserer Zeitung. Am Sonntag war bekannt geworden, dass Simon Schmitz aufgrund eines Ödems – einer Wassereinlagerung – am Talus-Knochen im Bereich des Fußgelenks für mindestens zwei Monate ausfallen wird. Dann soll eine MRT-Untersuchung Aufschluss darüber geben, wie es mit dem 29-Jährigen weitergeht.

Geschäftsführer Achim Schmitz berichtet nun: „Eine Nachverpflichtung für Simon ist erst mal nicht geplant. Wir wollen keinen Schnellschuss wagen. Vieles hängt davon ab, wie es sich sportlich weiterentwickelt.“ Auch wenn der Ausfall des Kapitäns ein schwerwiegender sei, seien nun andere Spieler gefragt: „Wir werden die Rollen im Team anders verteilen“, kündigt der Geschäftsführer an.

Trier hat die vergangenen drei Spiele in der ProA verloren und belegt momentan den letzten Playoff-Qualifikationsrang acht.

Fällt lange aus: Simon Schmitz:. Foto: Sebastian J. Schwarz/sjs / Sebastian J. Schwarz

Im nächsten Spiel treffen die Gladiatoren am Samstagabend auf  Bayer Leverkusen (19.30 Uhr/Arena Trier). Der Aufsteiger ist mit sieben Erfolgen aus elf Spielen sehr gut in die Saison gestartet.

Mehr von Volksfreund