Die junge Gladiatoren kämpfen um die Bundesliga-Quali

Basketball : Alles oder nichts: Junge Gladiatoren kämpfen um Bundesliga-Quali

Für die Young Gladiators Trier ist es ein ganz wichtiges Wochenende: Das Team von Trainer Jonas Borschel spielt in der Arena Trier um die Qualifikation zur Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Gegen wen es geht, und wie die Aussichten sind.

Für den Nachwuchs der Gladiators Trier geht es an diesem Wochenende um alles oder nichts – und das vor eigenem Publikum in der Arena Trier: Im Qualifikationsturnier wollen sich die jungen U16-Basketballer die erneute Teilnahme an der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) sichern. Nach dem verpassten Klassenerhalt in der Relegationsrunde müssen die Trierer wie schon im Vorjahr den Umweg über das Turnier nehmen.

Dabei muss die Mannschaft von Gladiators-Trainer Jonas Borschel gegen alle weiteren vier Teams einmal antreten. Lediglich der Tabellenletzte verpasst dabei die Qualifikation zur kommenden JBBL-Saison. Die Chancen für die Trierer stehen also gut, auch nächstes Jahr in der JBBL an den Start gehen zu dürfen.

In Qualifikations-Gruppe B treffen die Trierer auf ASC Theresianum Mainz, die Phoenix Hagen Youngsters, die TG Hanau Junior White Wings sowie die Zuffenhausen 89ers aus Baden-Württemberg.

Für Trainer Jonas Borschel – der seit 2018 neben seinem Amt als hauptamtlicher Jugendtrainer auch als Sportlicher Leiter der Nachwuchsabteilung fungiert – ist die Gruppe im Vorfeld schwer einzuschätzen: „Nur Hagen war im letzten Jahr auch schon in der JBBL, die drei anderen Teams bewerben sich neu. Aber unsere Chancen stehen gut, natürlich auch durch den Heimvorteil.“ Um die Quali zu packen, hofft der Chefcoach auf zahlreiche Fans, die sein Team in der Arena Trier nach vorne peitschen. „Wir sind zuversichtlich, dass es klappt. Unser Ziel ist es, uns sicher zu qualifizieren, ohne Rechenspiele.“

Seit dem offiziellen Saisonende haben sich die Trierer in verschiedenen Testspielen und -turnieren auf das Quali-Wochenende vorbereitet. Dabei konnte Borschel nicht immer auf alle Spieler zurückgreifen: „Wir sind zufrieden mit der Vorbereitung bis hierhin, hatten ein paar Ausfälle durch Verletzungen und weil Spieler an Maßnahmen der Landeskader und den Deutschen Basketball-Bund teilnehmen durften.“

In den letzten Tagen habe die Mannschaft allerdings wieder in Bestbesetzung trainieren und die Zeit für den letzten Feinschliff nutzen können, so der Trainer. Für die Gladiators hat die Teilnahme an der JBBL eine enorme Bedeutung, wie Borschel erklärt: „Für uns ist es sehr wichtig, weil es den ersten Schritt in den absoluten Leistungssport darstellt.“ Das erste Spiel bestreiten die Trierer a, heutigen Samstagvormittag um 11 Uhr gegen die Hanau Junior White Wings. Der Eintritt zu den Partien in der Arena Trier ist frei.

So sieht der Spielplan des JBBL-Quali-Wochenendes aus:

Trier gegen Hanau (Samstag, 11 Uhr)

Hagen gegen Trier (Samstag, 14.30 Uhr)

Trier gegen Zuffenhausen (Sonntag, 9 Uhr)

Mainz gegen Trier (Sonntag, 12.30 Uhr) 

Mehr von Volksfreund