Gladiators Co-Trainer Hahnemann hört auf

Kostenpflichtiger Inhalt: Basketball : Gladiators Co-Trainer Hahnemann hört auf (Update mit Stimmen)

Überraschender Abgang bei den Römerstrom Gladiators Trier: Co-Trainer Marc Hahnemann verlässt den Basketball-Zweitligisten mit sofortiger Wirkung. Am Abend haben sich Cheftrainer und Geschäftsführer des Clubs dazu geäußert.

Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz bestätigt den Abgang des Assistenztrainers am Dienstagmittag auf TV-Anfrage und gibt als Grund „persönliche Gründe“ Marc Hahnemanns an. Weiter wolle er sich nicht dazu äußern, so Schmitz. Er verweist stattdessen auf eine Pressemitteilung (PM), die der Verein am Abend rausgeben werde.

Gegen 17 Uhr wird diese dann veröffentlicht. Aus „privaten Gründen auf eigenen Wunsch und mit sofortiger Wirkung“ verlasse Hahnemann den Verein, heißt es darin. Zudem wird Geschäftsführer Schmitz im weiteren Verlauf wie folgt zitiert: „Marc Hahnemanns Wunsch zur Vertragsauflösung sind wir sofort nachgekommen, auch wenn das für uns mitten in der Saison nachvollziehbarerweise ein herber Verlust ist.“

Und Schmitz weiter: „Wir können Marcs Gründe, über die Stillschweigen vereinbart wurde, absolut nachvollziehen und es gab keinen anderen Ausweg. Seine Entscheidung verdient größten Respekt, weil sie ihm nicht leichtgefallen ist. Der Verein möchte sich an dieser Stelle ausdrücklich bei Marc für seine vorbildliche Arbeitseinstellung und -leistung bedanken. Er hat extrem viel für unsere Organisation getan und wir wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste.“

Christian Held betont in der PM: „Dass uns Marc jetzt verlässt, ist natürlich ein harter Schlag. Marc war für mich eine extrem wichtige Unterstützung in der täglichen Arbeit und hatte seinen Anteil an unseren Erfolgen als Team. Jetzt muss es darum gehen, nochmals enger zusammenzurücken.“

Aktuell, so heißt es in der Mitteilung weiter, führten die Verantwortlichen intensive Gespräche mit einem möglichen Nachfolger, dessen Bekanntmachung aus formellen Gründen erst in Kürze erfolgen könne. „Jetzt müssen wir als Organisation zeigen, dass wir ein echtes Team sind und gemeinsam eine neue Lösung finden. Ich bin mir sicher, dass wir auch diese Herausforderung erfolgreich meistern werden“, sagt Achim Schmitz.

Marc Hahnemann (28) arbeitete seit Sommer 2018 für die Gladiators Trier, war unter Cheftrainer Christian Held (31) unter anderem für Videoanalysen zuständig. Zusammen bildeten sie das jüngste Trainerteam der ProA.

Vor seinem Wechsel nach Trier hatte Marc Hahnemann unter anderem als Co-Trainer des Herren-Regionalliga-Teams Saarlouis Sunkings sowie als Cheftrainer von Damen-Bundesligist Saarlouis Royals gearbeitet.