1. Sport
  2. Basketball
  3. Gladiators Trier

Basketball: Gladiators gewinnen deutlich gegen Karlsruhe

Basketball : Gladiators gewinnen deutlich gegen Karlsruhe

Zum Heimspiel-Jahresabschluss haben die Römerstrom Gladiators Trier einen klaren Sieg gefeiert.

Mit Chase Adams, Thomas Grün, Jonas Grof, Matt Freeman und Rob Nortmann als Starting Five starteten die Römerstrom Gladiators in das letzte Heimspiel des Jahres 2020. Das Spiel begann mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Es entwickelte sich im Laufe des ersten Viertels ein offener Schlagabtausch, beide Teams suchten die Abschlüsse im Fastbreak und punkteten schnell und effizient. Dank einer verbesserten Defensivleistung führten die Gladiatoren zum Ende des ersten Viertels mit 28:23.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Gladiatoren den Vorsprung weiter auszubauen. Grund dafür war weiterhin eine aggressive und harte Verteidigung, die die Gäste vor große Probleme stellte. Offensiv war es vor allem immer wieder Chase Adams, der mit getroffenen Dreier und gleich mehreren Offensivrebounds den Lauf der Trierer immer wieder am Leben erhielt. Bis zum Ende der ersten Halbzeit hielten die Gladiatoren das Tempo hoch und gingen dank eines starken Dreiers von Rupert Hennen mit der Schlusssirene mit 54:33 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gladiatoren weiterhin das Spielgeschehen zu bestimmen. Defensiv hinderte man die Karlsruher daran in ihren Rhythmus zu finden, offensiv traf man selbst schwierige Würfe nach guter Ballbewegung. Nach sieben gespielten Minuten im dritten Viertel führten die Gladiatoren bereits mit über dreißig Punkten, beim Stand von 66:35. Auch in den letzten Minuten des dritten Spielabschnitts hielt die starke Form der Trierer an und letztlich ging es mit einer verdienten 71:38 Führung in die letzte Viertelpause.

Im letzten Viertel begannen die Gladiators erneut stark, Kalidou Diouf eröffnete das Viertel mit einem getroffenen Dreier. Karlsruhe hatte weiterhin große Probleme freie Würfe herauszuspielen. Die Gladiatoren hatten die Partie weiterhin fest im Griff, zur Mitte des letzten Viertels führte man mit weit über 30 Punkten. Zum Ende der Partie kamen die LIONS an der Freiwurflinie vermehrt zu einfachen Punkten. Nach einer vor allem defensiv starken Vorstellung brachten die Trierer den Sieg über die Zeit und schlagen die PS Karlsruhe LIONS mit 82:62.

Marco van den Berg, Headcoach Römerstrom Gladiators Trier: “Wir haben das Rebounding dominiert, da wollen wir jedes Spiel hinkommen. Rupert Hennen hat ein hervorragendes Spiel gemacht, ebenso natürlich Chase Adams, der das ganze Team stark zusammen gehalten hat. Wir sind auf dem richtigen Weg, auch wenn wir heute wieder zu wenig getroffen haben. Dennoch: ein verdienter und wichtiger Sieg!”

Für Trier spielten: Chase Adams (18 Punkte), Dan Monteroso (5), Kevin Smit (2), Rupert Hennen (15), Jonas Grof (4), Thomas Grün (2), Jonathan Almstedt (9), Kalidou Diouf (9), Matt Freeman (7), Robert Nortmann (8), Vincent Hennen (3) und Kevin Kollmar (0).

Beste Werfer PS Karlsruhe LIONS: Maurice Pluskota (20 Punkte), Adam Pechacek (9), Kavin Gilder-Tilbury und Nils Schmitz (jeweils 7)