Kostenpflichtiger Inhalt: Basketball : Gladiators holen US-Aufbauspieler - Freitag Testspiel gegen Bundesligaclub

Basketball-Zweitligist Römerstrom Gladiators Trier reagiert nun doch auf den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Simon Schmitz und verpflichtet einen neuen Aufbauspieler.

Können ganz schön lang sein, so 800 Kilometer mit der Bahn. Klar, für ein paar Stunden geht das schon, bisschen Musik hören, mal ein Filmchen schauen, die Landschaft genießen, die vor dem Zugfenster vorbeifliegt – aber irgendwann ist’s genug. Fragen Sie mal bei Chase Adams nach: Donnerstagmorgen um fünf Uhr hatte sich der 30-Jährige in Rostock in die Bahn gesetzt und war los in Richtung Trier. Nach ewigen Stunden und Umstiegen in Hamburg, Köln und Koblenz hatte es Adams am späten Nachmittag dann endlich geschafft – willkommen in Trier, seiner neuen Heimat! Denn Chase Adams ist der neue Aufbauspieler der Römerstrom Gladiators Trier. Der Basketball-Zweitligist hat die Verpflichtung des Mannes aus Baltimore am Donnerstagmittag bekanntgegeben.

Damit reagiert der Club nun doch auf den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Simon Schmitz. Gladiators-Geschäftsführer Achim Schmitz betont: „Nach der Verletzung von Simon haben wir uns entschlossen, mit dieser Verpflichtung, die sich kurzfristig ergeben hat, zu reagieren.“ Adams bringe jede Menge Deutschland-Erfahrung mit, „steht voll im Saft und wird uns auf Anhieb verstärken“, glaubt Schmitz.

Der neue Gladiator hat an der Mosel bis Saisonende unterschrieben. Der 1,78-Meter-große Aufbauspieler kennt die 2.  Bundesliga bestens, er spielte dort bereits für Hanau, Paderborn und die Rostock Seawolves. Mit dem Team von der Ostsee war der 30-Jährige auch in die Spielzeit 2019/20 gestartet, musste die Norddeutschen nach deren misslungenem Saisonstart jedoch verlassen. Wie aus dem Seawolves-Umfeld zu hören ist, habe es „sportlich nicht gepasst“ zwischen Spieler und Club.

Triers Cheftrainer Christian Held betont: „Chase ist ein sehr, sehr erfahrener Spieler, der die Liga kennt. Er hat in Hanau und Paderborn auch schon zwei sehr gute Jahre gespielt. Mit Rostock hat es dann leider nicht geklappt, was uns jetzt die Chance gegeben hat, ihn nach Trier zu holen. Chase ist jemand, der uns ohne lange Anlauf- und Eingewöhnungszeit sofort weiterhelfen kann. Er kann uns die nötige Ruhe geben.“ Geht’s nach dem 31-Jährigen, soll Adams vor allen Dingen die Verteidigung der Gladiators stabilisieren und offensiv Ruhe ins Trierer Spiel bringen. Held: „Chase Adams soll eine gewisse Leader-Funktion übernehmen.“

Nach seiner Ankunft am Donnerstagnachmittag stieg Adams – der sich nach seinem Aus in Rostock weiterhin an der Ostsee fit gehalten hatte – sofort ins Gladiators-Teamtraining ein.

Wie Geschäftsführer Achim Schmitz berichtet, müsse Adams in den kommenden Tagen noch mal in den Norden reisen, um den Umzug seiner Familie an die Mosel zu organisieren. Schon am heutigen Freitag soll Adams zum ersten Mal im Gladiators-Trikot auflaufen. Während die ProA an diesem Wochenende pausiert, nutzt Trier die Möglichkeit und tritt zu einem Testspiel bei Bundesligist Frankfurt Skyliners an. Los geht’s heute Abend um 18.30 Uhr im Skyliners Trainingszentrum, Walter-Möller-Platz 2. Das Spiel ist öffentlich.